• Formel-1-Pilot Fernando Alonso hat vier Tage nach seinem Unfall beim Radtraining das Krankenhaus wieder verlassen.
  • Der zweimalige Weltmeister hatte sich bei einer Kollision mit einem Auto einen Oberkieferbruch zugezogen.

Mehr Formel-1-Themen finden Sie hier

Wie Alonsos Rennstall Alpine am Montag mitteilte, soll der Spanier seine Genesung zuhause fortsetzen. "Er wird sich nun kurze Zeit komplett ausruhen, bevor er das Training schrittweise wieder aufnimmt, um sich auf den Saisonstart vorzubereiten."

Der 39 Jahre alte zweimalige Weltmeister hatte sich bei einer Kollision mit einem Auto am Donnerstag einen Oberkieferbruch zugezogen und war operiert worden. Er habe dann noch 48 Stunden zur Beobachtung im Hospital bleiben müssen. Das Schweizer News-Portal 20 Minuten hatte am Montag zwei Fotos veröffentlicht, die Alonso beim Verlassen des Hospitals zeigen sollten.

Fernando Alonso soll speziellen Helm tragen

Er trägt darauf einen schwarzen Mund-Nasenschutz und wird von einem Mann begleitet in Krankenhaus-Kleidung. Mit Alonsos Entlassung war schon am Sonntag gerechnet worden. Laut dem Schweizer News-Portal 20 Minuten wird der Champion von 2005 und 2006 einen speziellen Helm tragen müssen. Dazu gab es aber keine offizielle Angabe.

Er will in der kommenden Saison sein Comeback nach zwei Jahren in der Motorsport-Königsklasse feiern. Bis zu den dreitägigen offiziellen Testfahrten der Formel 1 vom 12. bis 14. März auf dem Bahrain International Circuit ist nicht mehr so viel Zeit zur Genesung von Alonso, der Saisonauftakt ist für den 28. März ebenfalls in der Wüste von Sakhir geplant.  © dpa

Bildergalerie starten

Väter und Söhne in der Formel 1: Mick Schumacher ist bereits der neunte Junior

Mick Schumacher ist nicht der erste Rennfahrer, der seinem Vater nacheifert. Zum neunten Mal in der Geschichte der Formel 1 führt die erbliche Vorbelastung dahin, wo bereits der Vater Spuren hinterließ.