Bochum vermasselt Aue den Sprung auf Platz zwei und marschiert in der Tabelle selbst weiter nach oben. Osnabrück bleibt weiterhin ungeschlagen, Paderborn verspielt in Sandhausen eine Führung - der Überblick über die Sonntagsspiele der 2. Bundesliga.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

VfL Bochum - Erzgebirge Aue 2:0 (0:0)

Erzgebirge Aue hat den möglichen Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst. Gehandicapt durch die frühe Rote Karte für Abwehrspieler Calogero Rizzuto (28. Minute) unterlag das Team von Trainer Dirk Schuster dem VfL Bochum mit 0:2 (0:0) und rutschte damit auf Rang sechs ab. Vor 300 Zuschauern im Vonovia Ruhrstadion sorgten die beiden Joker Robert Zulj (74. Minute) und Silvere Ganvoula (82.) am Sonntag für den verdienten Erfolg der Bochumer, die damit in der Tabelle an Aue vorbeizogen.

Wie schon beim 0:3 vier Tage zuvor in Hamburg boten die Gäste auch in Bochum eine durchwachsene Vorstellung. Schon vor dem Platzverweis für Rizzuto bestimmte der Revierclub das Spiel, tat sich aber bis zur Pause mit dem Herausspielen von Torchancen schwer.

Kurz nach Wiederanpfiff bewahrte Gäste-Schlussmann Martin Männel bei einem Kopfball von Simon Zoller (52.) sein Team vor einem Rückstand. Doch anders als zuletzt beim 1:2 in Braunschweig schlugen die Bochumer dank der späten Tore der kurz zuvor eingewechselten Profis Zulj (74. Minute) und Ganvoula (82.) diesmal Kapital aus der Überzahl.

1. FC Heidenheim - VfL Osnabrück 1:1 (0:0)

Auch der 1. FC Heidenheim hat den VfL Osnabrück in der 2. Bundesliga nicht besiegen können. Die Osnabrücker spielten am Sonntag 1:1 (0:0) auf der Ostalb und blieben damit auch in ihrem vierten Saisonspiel ohne Niederlage. Neuzugang Christian Kühlwetter (54. Minute) hatte die Heidenheimer in Führung geschossen, sieben Minuten später erzielte Etienne Amenyido den Ausgleich für Osnabrück.

Die Austragung der Partie war kurzzeitig fraglich gewesen, weil noch am Donnerstag vier FCH-Spieler und ein Mitglied des Trainer- und Betreuerstabs positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Weil jedoch zwei weitere und von einem anderen Labor durchgeführte Testreihen am Freitag und Samstag negativ ausfielen, konnte die Begegnung ohne Zuschauer stattfinden.

Weil beide Teams nach einigen Minuten die Offensive suchten, entwickelte sich ein munteres Spiel. Nach schöner Vorlage von Marc Schnatterer brachte Kühlwetter die Gastgeber per Volleyschuss in Führung. Kurz darauf traf Amenyido nach einer Ecke. Anschließend drängten beide Mannschaften vergeblich auf den Sieg.

SV Sandhausen - SC Paderborn 1:1 (1:1)

Der SC Paderborn hat seinen leichten Aufwärtstrend bestätigt, den erhofften zweiten Saisonsieg jedoch verpasst. Der in der Offensive wenig überzeugende Bundesliga-Absteiger verspielte am Sonntag beim SV Sandhausen eine 1:0-Führung und musste sich mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1) zufrieden geben.

Dennis Srbeny schoss die Gäste in dem ereignisarmen Spiel mit einem umstrittenden Handelfmeter in Führung (28. Minute), Robin Scheu glich für die Gastgeber aus (37.). Der SVS steht nun auf Rang sieben, das zunächst schlecht in die Saison gestartete Paderborn bleibt nach dem dritten Spiel in Serie ohne Niederlage Tabellen-14.

Trotz des Startelf-Debüts des Bundesliga erfahrenen Alexander Esswein auf dem linken Flügel überließ Sandhausen den Gästen weitgehend das Spiel im Mittelfeld. Paderborn fehlten jedoch die Ideen, um die Abwehr der Gastgeber mehr als nur wenige Male in Gefahr zu bringen. So blieben der Elfmeter von Srbeny, Scheus 1:1 mit einem strammen Schuss aus zehn Metern und ein Lattentreffer von Esswein (45.+2) fast die einzigen Höhepunkte der Partie. (hub/dpa)

Bildergalerie starten

Die Top-Talente der Bundesliga

Einer besser als der andere: In der kommenden Bundesliga-Saison dürften einige vielversprechende Nachwuchskicker den Durchbruch schaffen. Das jüngste Top-Talent ist gerade einmal 15 Jahre alt.