• Hansa-Rostock-Fans im Glück: Ihr Verein steigt in die 2. Bundesliga auf.
  • Der TSV 1860 hingegen bleibt in der 3. Liga. Die Münchner verloren gegen den FC Ingolstadt, für den es in die Relegation geht.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Angetrieben von 7.500 Fans hat der FC Hansa Rostock die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Beim Saisonfinale genügte dem Tabellenzweiten am Samstag ein 1:1 gegen Absteiger VfB Lübeck, um sich vor dem punktgleichen FC Ingolstadt zu behaupten. Die Schanzer verteidigten gegen den TSV 1860 München den Relegationsplatz, indem sie sich im direkten Duell mit 3:1 durchsetzten.

Bentley Baxter Bahn ist der Mann des Tages

Am anderen Tabellenende feierte der KFC Uerdingen den Klassenerhalt. Die Krefelder beseitigten mit einem 1:1 beim SV Waldhof Mannheim alle Zweifel. Zwar löste der Verfolger SV Meppen seine Aufgabe mit einem 2:1-Sieg gegen den MSV Duisburg, die Tordifferenz gab aber letztendlich den Ausschlag zugunsten des KFC. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München unterlag daheim dem Halleschen FC mit 0:1 und steht neben den Emsländern, der SpVgg Unterhaching sowie Lübeck als vierter Absteiger fest.

Die Rostocker, die zuletzt 2011/12 in der 2. Liga mitmischten, rannten zunächst einem Rückstand hinterher. Kurz vor der Halbzeitpause verwandelte aber Bentley Baxter Bahn einen Foulelfmeter, der den entscheidenden Punktgewinn sicherstellte.

Ingolstadts Relegations-Gegner steht noch aus

In Ingolstadt sah Löwen-Keeper Marco Hiller nach einer Notbremse früh die Rote Karte (9.). Die Hausherren nutzten ihre numerische Überlegenheit. Stefan Kutschke und Marcel Stendera brachten den FCI auf Erfolgskurs. Dennis Erdmanns Anschlusstreffer brachte keine Wende mehr (81.), denn in der Nachspielzeit traf Marcel Gaus per Elfmeter zum Endstand. In der Relegation trifft Ingolstadt nun auf den Tabellen-16. der 2. Liga. Welcher Club diesen Rang belegen wird, entscheidet sich an diesem Sonntag.

Außerdem sicherte sich die SG Dynamo Dresden mit einem 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden die Meisterschaft. Der 1. FC Magdeburg trennte sich von Schlusslicht Unterhaching ebenso 1:1 wie Türkgücü München von Viktoria Köln. Auch der 1. FC Kaiserslautern und der SC Verl spielten 1:1. Dem 1. FC Saarbrücken gelang es indes nicht, Trainer Lukas Kwasniok mit einem Erfolgserlebnis zu verabschieden. Der Aufsteiger des Vorjahres unterlag beim FSV Zwickau 0:2. (dpa/mcf)

Sami Khedira, Hertha BSC, SC Freiburg, Bundesliga, 2020/21
Bildergalerie starten

Abschiede: Ein Weltmeister hört auf - und ein anderer ist nicht mehr erwünscht

Es ist der Sommer, in dem auffallend viele Anführer ihren Jahren an der sportlichen Front Tribut zollen: Sami Khedira, die Bender-Zwillinge, die Dortmunder Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer. Andere, wie Jerome Boateng oder Gonzalo Castro, erhielten keinen neuen Vertrag mehr.