Nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB und der damit verbundenen Absage des Champions-League-Spiels gegen den AS Monaco soll möglichst schnell Normalität einkehren. Schon heute wird das Spiel nachgeholt. Das müssen die Fans jetzt wissen.

Das nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus des BVB abgesagte Champions-League-Viertelfinalhinspiel gegen den AS Monaco wird schon heute nachgeholt.

Warum wird heute schon wieder gespielt?

Einer der Hauptgründe ist mit Sicherheit der straffe Terminkalender der UEFA und der beiden Vereine. Sowohl Dortmund als auch Monaco müssen am Samstag in den heimischen Ligen ran. Kommenden Mittwoch soll bereits das Rückspiel steigen.

In der Woche nach dem Rückspiel steigt das DFB-Pokalhalbfinale des BVB beim FC Bayern (26.4.). Es bleibt also kaum ein anderer Termin übrig.

Außerdem soll möglichst schnell Normalität einkehren. Fraglich ist nur, wie die Spieler die Situation bis zum Anpfiff verarbeitet haben werden. BVB-Chef Hans-Joachim Watzke äußerte sich gegenüber "Bild" dazu: "Es war schon eine sehr gravierende Erfahrung für die Spieler, das können sie nicht so einfach wegstecken. Sie waren extrem geschockt."

Watzke erklärte zudem, die komplette Logistik müsse jetzt wiederbelebt werden. Und auch für die Spieler sei es keine einfache Situaton. "Das Wichtigste ist, dass wir mit der Mannschaft arbeiten und das noch mal analysieren", sagte er und fügte an: "Ich werde mit Michael Zorc zum Start des Tages bei der Mannschaft sein, den Rest muss dann Thomas Tuchel lösen."

Sicherheitsbedenken hat Watzke keine. "Mein persönliches Sicherheitsgefühl ist sehr gut."

Für Watzke ist eines klar: "Wir müssen schnell zur Normalität zurückkehren, dazu gibt es keine Alternative."

Wann ist Anstoß?

Das Spiel wird um 18:45 Uhr angepfiffen werden (LIVE bei Sky und bei uns im Ticker). Die Tickets für das Spiel behalten ihre Gültigkeit. Dennoch stellt die Spielverlegung vor allem für die Monaco-Fans eine echte logistische Herausforderung dar.

Einige Dortmunder Anhänger haben sich solidarisch gezeigt und den Auswärtsfans einen Schlafplatz angeboten. Der Hashtag #bedforawayfans machte schnell in den sozialen Netzwerken die Runde.

Auch Monaco solidarisiert sich mit seinen Fans. Über Twitter erklärte der Verein, die Fans , die in Dortmund übernachteten, könnten mit bis zu 80 Euro finanzieller Hilfe rechnen.

Die Fans, die das Spiel besuchen wollen, sollten sich auf jeden Fall auf schärfere Sicherheitsvorkehrungen vorbereiten und dementsprechend mehr Zeit mitbringen. Mit Wartezeiten beim Einlass sei zu rechnen, hieß es in einer BVB-Mitteilung.

"Aus Sicherheitsgründen und auf Geheiß der Polizei dürfen keine Rucksäcke mit ins Stadion mitgebracht werden. Wer dergleichen mitbringt, wird nicht ins Stadion gelassen".

Alle Hinterlegungsstellen werden geschlossen sein. Zulässig seien maximal (Hand-)Taschen in einer Größe von DIN A4. Außerdem bat die Polizei um frühestmögliche Anreise der Fans, da die Zugangskontrollen sehr viel Zeit in Anspruch nehmen werden.

Wie bereiten sich die BVB-Spieler auf das Spiel vor?

Die Spieler haben die Nacht nicht im Mannschaftshotel, sondern bei ihren Familien verbracht. Um 9 Uhr haben sich bereits die ersten Profis am Trainingsgelände versammelt. Ein öffentliches Training wird nicht mehr stattfinden. "Wir müssen die Mannschaft in einen spielfähigen Zustand versetzen. Das ist eine Herkulesaufgabe", erklärte Watzke.

Wie geht es Marc Bartra?

Gut, soweit es die Umstände zulassen. Der Innenverteidiger wurde bei der Explosion schwer an der Hand verletzt. Er erlitt eine gebrochene Speiche im rechten Handgelenk und diverse Fremdkörper-Einsprengungen im Arm. Noch in der Nacht wurde er erfolgreich operiert.

Wie lange Bartra ausfallen wird, ist aber derzeit noch völlig unklar. "Wir sind alle geschockt und in Gedanken bei Marc", sagte BVB-Kapitän Marcel Schmelzer.

Der Verein hat zudem gebeten, von weiteren Anfragen über den Gesundheitszustand Bartras abzusehen. (dpa/ms)