• Der Druck auf den angeschlagenen DFB-Präsidenten Fritz Keller wurde zu groß. Er bietet seinen Rücktritt an und kommt so einem möglichen Amtsenthebungsverfahren zuvor.
  • Der erst 2019 ins Amt gewählte Freiburger macht den Weg frei zu einem Neuanfang im größten Einzelsportverband der Welt.
  • Keller hatte den als Übergangs-Präsidenten vorgesehenen Vize Rainer Koch mit dem Nazi-Richter Roland Freisler verglichen. Kellers Entschuldigung für seinen Fauxpas nahm Koch nicht an.
  • Eine von unserer Redaktion exklusiv in Auftrag gegebene, repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Civey zeigt, wen sich die Deutschen als Nachfolger für Keller wünschen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Nach der verbalen Entgleisung von DFB-Präsident Fritz Keller, in der er DFB-Vizepräsident Rainer Koch mit dem ehemaligen NS-Richter Roland Freisler verglich, forderten die Chefs der Regional- und Landesverbände innerhalb des Deutschen Fußballverbandes ein Amtsenthebungsverfahren gegen den 64-Jährigen. Dem kommt der einstige Präsident des SC Freiburg zuvor. Er hat seinen Rücktritt angeboten.

Eine von unserer Redaktion beim Meinungsforschungsinstitut Civey in Auftrag gegebene Umfrage zeigt, wen sich die Deutschen als Nachfolger Kellers wünschen.

Auffallend ist, dass sich fast die Hälfte der Befragten keinen der vorgeschlagenen Namen auf dem Posten wünscht (47,9 Prozent). Immerhin könnten sich fast ein Viertel Ex-Nationalspieler Philipp Lahm als DFB-Präsidenten vorstellen (21,9 Prozent). Der WM-Kapitän von 2014 ist derzeit Turnierdirektor für die EM 2024 und ebenfalls Mitglied im DFB-Präsidium. Funktionärs-Erfahrungen fehlen ihm allerdings noch.

Wenig Zustimmung für Rummenigge und Koch

Als möglicher Nachfolger für Keller wird auch Rudi Völler immer wieder genannt. Ihn würden sich 14,4 Prozent für die Stelle wünschen. Völler ist seit 2018 Geschäftsführer Sport der Bayer 04 Leverkusen. Sein Vertrag läuft noch bis 2022, soll aber laut Völler nicht verlängert werden. Von 2000 bis 2004 war er bereits Teamchef der deutschen Nationalmannschaft, mit der er unter anderem Vize-Weltmeister im Jahr 2002 wurde.

Auf dem dritten Platz der Personen, die sich die Deutschen am meisten als Keller-Nachfolger wünschen, landet Karl-Heinz-Rummenigge mit 9,1 Prozent. Bereits seit 2002 ist er Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern und hat viel Funktionärs-Erfahrungen sammeln können.

Abgeschlagen landen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus mit 5,5 Prozent und der derzeitige Präsident des Bayerischen Fußballverbandes, Koch, auf den letzten Plätzen. DFB-Vize Koch können sich nur 1,2 Prozent als Präsidenten des größten nationalen Sport-Fachverbands der Welt vorstellen.

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.
JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.