• Auf das Aus im Viertelfinale bei den Australian Open folgt für Alexander Zverev Enttäuschung in Rotterdam.
  • Bereits im Auftaktspiel des ATP-Turniers scheidet der deutsche Tennis-Star gegen den Kasachen Alexander Bublik aus.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Gut zwei Wochen nach seinem Viertelfinal-Aus bei den Australian Open ist der deutsche Tennis-Star Alexander Zverev beim ATP-Turnier in Rotterdam gleich zum Auftakt gescheitert. Der Siebte der Weltrangliste verlor am Mittwoch (3. März) nach schwachem Auftritt mit 5:7, 3:6 gegen den Kasachen Alexander Bublik.

Zverev lag in beiden Sätzen jeweils früh mit einem Break vorne, musste sich am Ende jedoch bereits nach 77 Minuten geschlagen geben. Der 23-Jährige war bei der mit rund 980.000 Euro dotierten Hallenveranstaltung an Nummer drei gesetzt gewesen.

Deutscher Tennis-Star lässt Vorteil ungenutzt

Mitte Februar war Zverev beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Melbourne am späteren Sieger Novak Djokovic in vier Sätzen gescheitert und absolvierte nun wieder sein erstes Match. Bublik hatte am vergangenen Sonntag noch das Finale des Turniers in Singapur verloren. Diese Anstrengung war der Nummer 43 der Welt zunächst anzumerken, so dass Zverev ihm direkt sein erstes Aufschlagspiel abnahm, diesen Vorteil jedoch ungenutzt ließ.

Im zweiten Durchgang wehrte sich Zverev gegen den keinesfalls überragend auftretenden Bublik, kassierte aber den entscheidenden Aufschlagverlust zum 3:5. Anschließend konnte Zverev Chancen zum Re-Break nicht nutzen - so stand am Ende die enttäuschende Erstrunden-Niederlage. (sus/dpa)

Bildergalerie starten

Wenn Novak Djokovic die Beherrschung verliert

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic aus Serbien sorgt im Achtelfinale der US Open für einen Skandal. Er hat dessen Disqualifikation zur Folge - und erinnert an frühere unrühmliche Zwischenfälle.