Viktoria Rebensburg hat den Schwung der Ski-WM in Are mitgenommen. Die Silbermedaillengewinnerin im Riesenslalom raste im vorletzten Weltcup-Rennen der Saison in ihrer Spezialdisziplin zum vierten Mal in diesem Winter aufs Podest und einmal mehr nur hauchdünn am Sieg vorbei.

Mehr Sport-Themen finden Sie hier

Viktoria Rebensburg ist beim Riesenslalom von Spindlermühle Zweite geworden und hat ihren vierten Podestplatz in diesem Weltcup-Winter gefeiert.

Shiffrin verpasst Vorentscheidung

Schneller als die Skirennfahrerin aus Kreuth war am Freitag in Tschechien nur Weltmeisterin Petra Vlhova aus der Slowakei, auf die Rebensburg 0,11 Sekunden fehlten. Dritte wurde Mikaela Shiffrin (+0,60 Sekunden).

Die US-Amerikanerin verpasste dadurch den vorzeitigen Gewinn der Disziplinwertung, geht aber mit 97 Punkten Vorsprung in das letzte Rennen beim Saisonfinale.

Schmotz feiert bestes Ergebnis im Weltcup

Als zweite deutsche Starterin im Finale kam Marlene Schmotz auf den 18. Platz und verbuchte damit ihr bestes Weltcup-Resultat im Riesenslalom. (dpa/hau)

Viktoria Rebensburg ist bei der WM im Riesenslalom zur erlösenden ersten Medaille gefahren. Im Riesenslalom reichte es zu Silber - bis Sekunden vor dem Ziel hatte sogar alles nach Gold ausgesehen.