• Ein Fotograf besitzt angeblich ein Foto von Prinz Andrew, das "schockierend" sein soll.
  • Was darauf zu sehen ist, ist nicht bekannt.
  • Das Bild soll im Rahmen des Skandal-Interviews entstanden sein, das der Royal 2019 der BBC gegeben hat.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Nachdem Prinz Andrew in den vergangenen Jahren für unzählige Negativschlagzeilen gesorgt hatte, hat der Sohn von Queen Elizabeth II. sich größtenteils aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Einem Fotografen soll ein Bild vorliegen, das den Royal erneut in Verlegenheit bringen könnte, wie die britische "Daily Mail" berichtet.

Die Aufnahme sei demnach im Rahmen des BBC-Interviews von Andrew entstanden, für das er sich im November 2019 vor die Kameras gesetzt hatte. Er sprach darin über die Vorwürfe gegen ihn in Bezug auf den Epstein-Skandal. Nach dem Gespräch, das vielerorts als Skandal bewertet wurde, trat Andrew von seinen öffentlichen Ämtern zurück.

Eine Missbrauchsklage von Virginia Giuffre vor einem US-Gericht hatte der Royal im Februar außergerichtlich beigelegt. Andrew, der Millionen an Giuffre gezahlt haben soll, hatte die Vorwürfe gegen ihn stets bestritten. Im Januar hatte der Palast mitgeteilt, dass Prinz Andrew seine offiziellen Aufgaben und Schirmherrschaften an andere Mitglieder der königlichen Familie übertragen werde. Außerdem wurden ihm seine militärischen Ehrentitel aberkannt.

Foto von Prinz Andrew soll "eine große Sache" für die Royals sein

Der Fotograf Mark Harrison habe laut "Daily Mail" 2019 für die BBC gearbeitet. Er habe nun erklärt, dass "nur ein paar Menschen" die Aufnahme bisher gesehen haben. Sollte das Foto jemals veröffentlicht werden, werde es "eine große Sache" für die Royals sein.

Eine anonyme Quelle, die das Bild kenne, sprach nach Angaben der Zeitung davon, dass es "schockierend" sein werde, falls das Foto veröffentlicht werde – besonders wenn es außerhalb des Zusammenhangs betrachtet werden würde. "Unsere Kinnladen klappten herunter, als wir es gesehen haben", erklärte der Insider demnach.

Was genau auf dem Bild zu sehen sein soll, ist nicht bekannt. Die anonyme Quelle sagte, dass Andrew angeblich darauf bestanden habe, dass das Bild nicht veröffentlicht wird. Harrison habe unterdessen erklärt, dass es noch viel unveröffentlichtes Material von diesem Tag gebe.

Skandal-Interview soll verfilmt werden

Kürzlich war bekannt geworden, dass ein Film rund um die Entstehung des Interviews geplant sei. Laut eines Berichts des Branchenportals "Deadline" trage die Produktion den Titel "Scoop". Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich im November starten. Peter Moffat, von dem das Drehbuch stammt, und die Produzentin Hilary Salmon hätten das Vorhaben bestätigt. Derzeit habe das Casting aber noch nicht begonnen und auch ein Regisseur sei noch nicht gefunden.

An den Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Civey kann jeder teilnehmen. In das Ergebnis fließen jedoch nur die Antworten registrierter und verifizierter Nutzer ein. Diese müssen persönliche Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angeben. Civey nutzt diese Angaben, um eine Stimme gemäß dem Vorkommen der sozioökonomischen Faktoren in der Gesamtbevölkerung zu gewichten. Umfragen des Unternehmens sind deshalb repräsentativ. Mehr Informationen zur Methode finden Sie hier, mehr zum Datenschutz hier.

Angeblich befinde sich Hugh Grant auf der Wunschliste für mögliche Andrew-Darsteller. Der britische Schauspieler wurde bisher aber offenbar nicht angefragt. "Hugh hat noch nie etwas von diesem Projekt gehört", haben Vertreter des 61-Jährigen laut BBC kürzlich erklärt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Prinz Andrew

Prinz Andrew: Sein bizarres BBC-Interview soll verfilmt werden

Im Missbrauchsverfahren gegen Prinz Andrew kam es Mitte März zu einer außergerichtlichen Einigung. Doch allzu schnell dürfte kein Gras über die Sache wachsen. Denn wie nun bekannt wird, soll das Skandalinterview, das Andrew der BBC-Journalistin Emily Maitlis im November 2019 gegeben hat, verfilmt werden.