In einem Interview mit Sir David Attenborough witzelte die Queen über Donald Trump. Der Lärm eines Hubschraubers erinnerte sie an den US-Präsidenten.

Mehr News aus der Welt der Royals

Die Queen war gerade dabei, sich im Garten des Buckingham Palace mit Tierfilmer und Naturforscher Sir David Attenborough über Umweltschutz zu unterhalten. Das Gespräch sollte für den britischen Sender ITV aufgezeichnet werden. Doch plötzlich machte der Lärm eines über dem Gelände kreisenden Hubschraubers jede Unterhaltung unmöglich. Die Queen kommentierte irritiert: "Warum kreisen sie andauernd herum, wenn du dich unterhalten willst? Hört sich nach Präsident Trump an – oder Präsident Obama." Anschließend mussten beide über die Bemerkung lachen.

Mit ihrem Kommentar machte die Queen nicht nur einen Witz auf Kosten des häufig wegen seiner großspurigen Kommentare kritisierten Trump, sondern nahm auch seinen vergleichsweise eher stillen Vorgängers Barack Obama auf die Schippe. Ist Queen Elizabeth II. etwa kein Freund der amerikanischen Staatsoberhäupter? Vielleicht spielte auch ein bestimmter Vorfall in die lustige Bemerkung mit hinein. Denn es ist nicht das erste Mal, dass der Hubschrauber des Präsidenten für Ärger sorgt. Bereits bei einem früheren Besuch hielt sich Trump nicht an die Gepflogenheiten des Buckingham Palace. Sein Helikopter soll den Rasen der Queen beschädigt haben. Kein guter Einstand bei der Naturliebhaberin.

Die Queen und Sir David Attenborough: in Umweltfragen einig

Doch mit Sir David Attenborough versteht sie sich augenscheinlich sehr gut. Er ist ein geschätzter Gesprächspartner der Queen, wenn es um Umweltfragen geht. Denn beiden liegt das Thema sehr am Herzen. Sie setzen sich schon seit Jahren für den Erhalt der Natur ein. So lautet auch der Titel der Dokumentation, für den das Interview gedreht wurde, "The Queen's Green Planet" (Der grüne Planet der Queen).

Trips in ferne Länder sind auch für britische Royals oft ein Abenteuer.

Sir David Attenborough war es auch, der die Queen anregte, den Gebrauch von Plastik im königlichen Palast einzuschränken. Die königliche Hoheit wurde dazu von Sir Davids TV-Serie "Blue Planet 2" inspiriert.

Die Queen spricht über ihre Liebe zu Bäumen – und über ihr Engagement

In dem einstündigen Programm, das in der nächsten Woche gesendet wird, bekennt sich die Queen zu ihrer Liebe zu Bäumen. Wobei sie zugibt, dass ihre geliebten Corgy-Hunde diese Liebe nicht so sehr teilen. Besonders die Rosskastanie ist den Tieren wegen ihrer stacheligen Früchte verhasst.

Die Queen nutzte das Interview aber auch, um auf ihre Umweltschutzinitiative hinzuweisen. Dieses Projekt fördert Initiativen zur Erhaltung der Natur in allen 53 Mitgliedsstaaten des Commonwealth. Auch Sir David Attenborough lobte das Engagement der Queen: "Sie setzt sich wirklich für die Commonwealth-Staaten und den Umweltschutz in diesen Ländern ein. Dieses Projekt dient dazu, die Zukunft zu sichern."  © 1&1 Mail & Media / CF