Prinz Charles ist der ewige Kronprinz: Mit 69 Jahren längst im Rentenalter, wartet der Royal noch immer darauf, das Zepter des Commonwealth eines Tages in die Hand zu nehmen – oder wird er in der Thronfolge zugunsten seines Sohnes Prinz William übersprungen? Nun hat sich Queen Elizabeth zu ihrer Nachfolge geäußert.

Weite News zum Thema Adel

Immer wieder wird darüber spekuliert, ob Königin Elizabeth II. – die am Samstag 92 Jahre alt wird – ihr Amt abgeben könnte. Doch ans Abdanken denkt die rüstige Monarchin offenbar noch nicht.

Führerschein und Nagellack: Kuriose Fakten über die Queen

Seit 29 Jahren der gleiche Nagellack und ohne Führerschein auf Englands Straßen unterwegs – Queen Elizabeth II. ist eine coole Socke!

"Es ist weiterhin eine große Freude und Ehre, Ihnen als Oberhaupt des Commonwealth zu dienen", sagte sie am Donnerstag bei der Eröffnung des Treffens der Commonwealth-Regierungschefs im Londoner Buckingham-Palast.

Sie machte aber klar, wer ihr eines Tages auf den Thron nachfolgen solle: Prinz Charles. Geht es nach dem Willen von Königin Elizabeth II., so wird ihr ältester Sohn in Zukunft als Oberhaupt die Geschicke des Commonwealth lenken.

Sie hoffe, der Staatenbund werde ihn eines Tages zu ihrem Nachfolger bestimmen, sagte die Monarchin. Im Commonwealth sind 53 Länder zusammengeschlossen. Darunter finden sich zahlreiche frühere englische Kolonien, zum Beispiel Kanada, Indien und Australien, aber auch kleine Inselstaaten wie Tuvalu. Insgesamt vereint das Bündnis rund 2,4 Milliarden Menschen.

Wird Prinz Charles in der Thronfolge übersprungen?

Seit Jahren wird im Königreich jedoch darüber spekuliert, wann Prinz Charles seiner Mutter auf den Thron folgen wird – und ob überhaupt.

Der 69-Jährige steht in der britischen Thronfolge zwar auf Platz eins, doch nach dem Rosenkrieg und dem dramatischen Unfalltod von Prinzessin Diana im Jahr 1997 wurden in der Bevölkerung Stimmen laut, die seinen Verzicht zugunsten von Prinz William forderten.

Inzwischen scheint das Volk seinen Frieden mit dem Kronprinzen gemacht zu haben: Laut Umfragen ist Charles in der Gunst des Volkes wieder gestiegen – und das, obwohl er die in der Bevölkerung lange Zeit verhasste Camilla zur Frau nahm.

Von der Frage, was die Briten wollen einmal abgesehen, ist es auch nicht ganz einfach, die festgelegte Thronfolge in einer parlamentarischen Monarchie zu ändern. Jede Veränderung muss vom Parlament beschlossen werden – und zwar von allen Parlamenten des Commonwealth.

Wird Charles also eines Tages König von England? "Wir werden sehen", sagte der Prinz bereits 2010 in einem NBC-Interview und ergänzte: "Ich weiß nicht, ob ich dann noch am Leben bin - aber wenn, dann könnte es sein." (jwo/dpa)