Herzogin Meghan zeigt sich in einer Videobotschaft von ihrer kämpferischen Seite. Die Frau von Prinz Harry ruft zu mehr persönlichem Engagement und Mut auf – und verweist auf eigene Erfahrungen.

Weitere News zu den Britischen Royals finden Sie hier

Herzogin Meghan hat zur Konferenz "2020 Girl Up Leadership Summit" mit einer Videobotschaft beigetragen. Das Event will vor allem junge Frauen stärken und stellt den Aktivismus gegen Rassismus und für Feminismus in den Mittelpunkt. In einem rund achtminütigen Beitrag spricht Meghan unter anderem all jenen Mut zu, die sich engagieren wollen.

Habt keine Angst, das Richtige zu tun

Persönliches Engagement habe keine Grenzen und betreffe alle. "Es braucht uns alle, um Veränderungen zu schaffen", so die 38-Jährige. "Dafür braucht es Mädchen und Frauen, Jungs und Männer, Schwarze und Weiße. Der Aufruf der Herzogin: "Habt keine Angst, das Richtige zu tun. Selbst wenn es nicht populär ist, selbst wenn es vorher noch nie jemand getan hat."

Bestimmte Taten und Entscheidungen seien auch dann richtig, wenn sie Anderen oder einem selbst Angst machten. Auch für Meghan persönlich sei es nicht immer leicht gewesen, ihren Überzeugungen entsprechend zu handeln. Im Nachhinein würde aber alles Sinn ergeben, macht die Frau von Prinz Harry Mut – und spricht dabei wohl auch von ihren eigenen Erfahrungen der vergangenen Monate.

Politiker und Wirtschaftsbosse: Sie hören nicht zu

Auch vor dem Thema Politik schreckt Meghan nicht zurück. Ob Abgeordnete, Weltpolitiker oder Wirtschaftsbosse: "Sie hören nicht zu, wenn sie es nicht müssen." Dabei mangele es nie an Ausreden: "Der Status quo ist leicht zu entschuldigen und schwer zu durchbrechen."

Für Herzogin Meghan kein Grund, die eigenen Ansprüche und Forderungen zurückzustellen. Im Gegenteil: "Diese Menschen sind mehr von euch abhängig als ihr von ihnen. Und die Sache ist die: Sie wissen das." Egal ob Politik oder andere Themen, die US-Amerikanerin wünsche sich vor allem eines: "Nutzt eure Stimme, unterstützt euch gegenseitig."  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Royals-Fotograf: "Harry sollte aufhören, auf Meghan zu hören"

Hat Prinz Harry etwa keine eigene Meinung mehr? Das behauptet jetzt zumindest ein Royal-Experte: "Harry sollte aufhören, auf Meghan zu hören", urteilt der königliche Fotograf Arthur Edwards.