• Der Bruch zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan und der britischen Königsfamilie ist dauerhaft.
  • Die beiden werden auch in Zukunft nicht zu ihren royalen Pflichten zurückkehren.
  • Das bestätigte der Buckingham-Palast nach einem Gespräch zwischen Queen Elizabeth II. und ihrem Enkel.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Prinz Harry und seine Frau Meghan werden nicht mehr zu ihren royalen Pflichten im britischen Königshaus zurückkehren. Die Queen habe nach Gesprächen mit dem Herzog von Sussex bestätigt, dass es nach dem Rückzug aus der königlichen Familie nicht möglich sei, "die Verantwortung und Pflichten fortzusetzen, die mit einem Leben im Dienste des Volkes" verbunden sind, hieß es in einer Mitteilung des Palastes am Freitag.

Das Paar gehörte zu den ranghöchsten Mitgliedern der Königsfamilie und sollte nach einer Thronbesteigung von Prinz Charles mehr Aufgaben übernehmen. Stattdessen zogen sich Harry und Meghan im März 2020 offiziell von ihrer Rolle als "Senior Royals" zurück und kündigten an "finanziell unabhängig" werden zu wollen.

Im Zug des als "Megxit" bezeichneten Rückzugs verzichtete das Paar auf den Titel "Königliche Hoheit". Außerdem legten der Prinz und seine Frau ihre royale Pflichten ab.

Harry und Meghan geben nun auch Schirmherrschaften ab

Allerdings behielten sie einige militärische Ehrentitel und Schirmherrschaften. Diese sollen dem Statement zufolge nun wieder an die Queen übertragen werden, bevor die Monarchin die Ehrenvorsitze an andere Mitglieder ihrer Familie verteilt.

"Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der königlichen Familie", schrieb der Palast. Von Anfang an war - ähnlich wie beim Brexit - eine einjährige Übergangsphase vereinbart worden, nachdem sich Harry und Meghan aus dem Königshaus zurückgezogen hatten.

Rückkehr ins Königshaus war bereits zuvor quasi ausgeschlossen worden

Der nun verkündete harte Schnitt ist keine Überraschung. Bereits vor der Ankündigung am Freitag waren Berichte über eine angebliche Krisensitzung aufgetaucht, welche die Queen einberufen haben soll um die weitere Zukunft des Paares endgültig zu klären.

Insider hatten zudem zuvor eine Rückkehr des Paares ins britische Königshaus für fast unmöglich erklärt, nachdem die beiden lukrative Verträge mit den Streaming-Plattfromen Netflix und Spotify unterschrieben hatten.

Nach dem Megxit lebten Harry und Meghan mit ihrem Sohn Archie für eine kurze Weile in Kanada. Inzwischen haben sie ihren Wohnsitz in Meghans US-Heimat Kalifornien. Erst vor kurzem verkündete das Paar, dass die Herzogin ihr zweites Kind erwartet. (thp/ank/dpa)

Teaserbild: © picture alliance / Matrix / MediaPunch/MediaPunch/IPx