• In der britischen Grafschaft Lancashire haben Prinz William und Herzogin Kate Mitarbeiter eines Krankenhauses getroffen.
  • Dabei durften sie auch einen kleinen Therapiehund streicheln.

Mehr Royal-News finden Sie hier

Auch wenn sie ein ernstes Anliegen hatten, ist auf aktuellen Bildern von einem Besuch in der britischen Grafschaft Lancashire zu sehen, wie sehr Prinz William und Herzogin Kate ihre Zeit vor Ort wohl genossen haben. Freudig strahlend durften die beiden das Therapiehündchen Alfie streicheln.

Lesen Sie auch: Queen sucht Security-Mitarbeiter im Holyrood-Palast

Auf Instagram teilten die Royals mit, dass sie am 20. Januar für ein Treffen mit Mitarbeitern das Clitheroe Community Hospital besucht haben. William und Kate sprachen mit dem medizinischen Fachpersonal über die unterschiedlichen Erfahrungen, die es während der Corona-Pandemie gesammelt hat. Dabei erfuhren sie auch mehr über die Arbeit der Wohltätigkeitsorganisation NHS Charities Together, deren Schirmherren sie sind, in dem Krankenhaus.

Wegen Corona werde das Team zwar besonders stark belastet, NHS Charities Together helfe jedoch dabei, sich um das psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter zu kümmern. So sei nicht nur ein eigener Raum hierfür eingerichtet worden, sondern auch zwei Therapiehunde gebe es nun in dem Krankenhaus - den sechsjährigen Jasper und ganz neu im Team auch Alfie.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Erdrutsch trifft Haus: Hund nach fast einer Woche aus den Trümmern gerettet

Am vergangenen Freitag traf ein Erdrutsch ein Haus in Seattle. Die James und Didi Fritts schafften es kaum selbst aus den Trümmern, ihre beiden Hunde hielt das Paar für tot. Doch jetzt geschah ein Wunder.