• Prinz Harry bekam von Prinz Philips Tod zunächst nichts mit.
  • Vergeblich versuchte man, den Enkel des Verstorbenen zu erreichen.
  • Schließlich musste sogar die Polizei anrücken.

Mehr Royal-Themen finden Sie hier

Als Enkel von Prinz Philip (1921-2021) gehörte Prinz Harry zu den ersten Personen, die im April dieses Jahres über den Tod Philips informiert werden sollten. Zumindest war das so vorgesehen.

Doch wie nun die US-Seite "TMZ" in Erfahrung gebracht haben will, soll Harry mehrere Anrufe der US-Botschaft um 3 Uhr nachts kalifornischer Ortszeit gar nicht mitbekommen haben. Wenig überraschend lag der Prinz mit seiner Meghan zu dieser Stunde wohl schlafend im Bett und/oder hatte das Handy auf lautlos gestellt.

Prinz Harry sollte es nicht aus den Medien erfahren

Als der Vertreter der Botschaft zum wiederholten Male erfolglos anrief, schaltete er schließlich die Polizei von Santa Barbara mit der Bitte ein, zu dem Anwesen der beiden in Montecito zu fahren und Prinz Harry die traurige Nachricht persönlich auszurichten.

Zudem wurde Harry gebeten, sich im Anschluss bei der Botschaft zu melden. Es sollte demnach um jeden Preis vermieden werden, dass der Royal erst aus den Medien vom Tod seines Großvaters erfährt.

Mitte März war der Ehemann der Queen nach einem einmonatigen Aufenthalt in zwei Londoner Kliniken zunächst nach Hause zurückgekehrt. Am 9. April starb er mit 99 Jahren an Altersschwäche. Der Herzog von Edinburgh sei am "Morgen des 9. April friedlich auf Schloss Windsor verstorben", hieß es damals in einer offiziellen Mitteilung des britischen Königshauses zum Tod.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Sterbeurkunde gibt Auskunft: Daran ist Prinz Philip gestorben

Am 9. April 2021 verstarb Prinz Philip im Alter von 99 Jahren. "Seine Königliche Hoheit, Prinz Philip, Herzog von Edinburgh ist auf Schloss Windsor friedlich verstorben", hieß es in der offiziellen Verlautbarung.