Electronic Arts hat auf der Spielemesse E3 neue Informationen zum heiß ersehnten Shooter "Battlefield 1" der Spiele-Schmiede DICE veröffentlicht. Neben dem neuen Multiplayer-Modus "Operationen" und einem neuen Trailer gab es mit Rapper Snoop Dogg ordentlich Starpower bei der Präsentation - und einen kleinen Skandal.

Rapper Snoop Dogg ließ es sich auf der E3 nicht nehmen, den neuen EA-Shooter "Battlefield 1" höchstpersönlich anzuzocken. Und wie es sich für den Meister der lässigen Beats gehört, hatte er seine ganz eigene Vorstellung von einer guten Games-Präsentation. Er paffte genüsslich einen Joint, während er sich im Spiel durch die Gräben des Ersten Weltkriegs kämpfte.

Während der Rapper die Anwesenden einnebelte, bestätige EA gleich mehrere neue Features des Shooters – darunter auch passenderweise dynamisches Wetter: Ob an einem sonnigen Tag, bei dichtem Nebel oder im Regen gekämpft wird, hat demnach einen Einfluss darauf, was die Spieler sehen und hören werden. Sie müssen deswegen ihre Spielweise dem sich ständig verändernden Schlachtfeld anpassen, um erfolgreich zu sein.

"Battlefield 1" - Neuer Modus "Operationen"

Shooter-Fans dürfte der neue Mulitplayer-Modus "Operationen" gefallen: In "Battlefield 1" wird laut EA eine Abfolge zusammenhängender Schlachten an mehreren Fronten gespielt. Die Spieler agieren in einer Sequenz von Schlachten, bei der das Vorgehen Konsequenzen über ein einzelnes Match hinaus hat.

Sollte die Schlacht einmal völlig aus dem Ruder laufen, können die Spieler die bislang größten Battlefield-Einheiten der Spiele-Reihe anfordern: Die Behemoth-Zeppeline. Sie streifen über das Schlachtfeld und lassen Feuer auf den Feind herabregnen, um die Verteidigung zu durchbrechen. Spieler können zudem einen Panzerzug oder ein Schlachtschiff steuern, um "Battlefield 1" an Land, zu Wasser und in der Luft zu beherrschen. Viele der neuen Features sieht man in diesem neuen Trailer:

Battlefield 1 erscheint weltweit am 21. Oktober 2016 für Xbox One, für PC und PlayStation 4. Die offene Beta des Spiels soll im Spätsommer beginnen.