Weil er den Service in einer Postfiliale im Minusbereich sieht, schreibt Rapper Bushido einen bösen Twitter-Post. Das führt zu reichlich Häme für den vermeintlichen Rap-Spießer. Doch der Stress zwischen Rapper und Post ist noch lange nicht zu Ende.

Bushido hat Erste-Welt-Probleme. Zwar wurde der Gangsterrapper erst kürzlich zu einer Bewährungsstrafe wegen Betrugs verurteilt, doch was Bushido wirklich beschäftigt, postete er vor Kurzem bei Twitter. Nämlich die Post in Berlin!

Antwort in Gangster-Manier

Der Rapper beschwert sich über eine Postfiliale in Berlin. Und halb Twitter lacht sich über seine spießigen Vorstadt-Probleme kaputt.

Auf YouTube veröffentlichte der Satire-Blog "Schlecky Silberstein" ein Rap-Video, das Bushido zu seinen erfolgreichsten Aggro-Berlin-Zeiten nicht besser hätte produzieren können.

Bushido vs. Post

© YouTube

Bushido ist richtig sauer

So lächerlich die Streiterei zwischen Deutscher Post und dem Rapper klingen mag, so amüsant ist sie. Bushido bezieht nämlich noch einmal Stellung zu seinem offenbar traumatisierenden Erlebnis als er ein Paket abholen wollte.

Das von Bushido gepostete Video hat der Satiriker Shahak Shapira mit dramatischer Musik à la schlechte RTLII-Dokumentation untermalt, um der Debatte noch mehr Skurrilität zu verleihen.

Also aus unserer Sicht darf dieser Beef gerne noch eine Weile weitergehen.