Die Thanksgiving-Parade des New Yorker Traditionskaufhauses Macy's gehört in den USA zu den Höhepunkten des Feiertags. Doch in diesem Jahr hat sie Frust produziert.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Thanksgiving wird in Amerika in etwa so groß gefeiert, wie bei uns Weihnachten. Eines der Highlights der Festlichkeiten ist die Thanksgiving-Parade des Kaufhauses Macy's in New York, die live im Fernsehen übertragen wird.

Dieses Jahr hatten die Organisatoren "Body On Me"-Interpretin Rita Ora als Stargast eingeladen. Doch während ihres Auftritts stellte sich schnell Enttäuschung ein: Die Sängerin performte im Playback und das noch nicht ein mal besonders gut. Sie geriet aus dem Takt, was Fans und Zuschauern sauer aufstieß. Auf Twitter verschafften sich die Verärgerten Luft

Prominente Unterstützung

Sänger John Legend aber, der mit Rita Ora auf Twitter vernetzt ist, sprang ihr mit einem Tweet zu Hilfe: "Lustige Info: Wir müssen auf dieser Parade alle im Playback singen, weil die Wagen nicht den Platz für Sound-Equipment haben, wie es für eine Live-Show nötig wäre", so der Post von Legend. "Ich hoffe, ihr hattet trotzdem Spaß. Und seid versichert, dass der Gesang in meinen Shows zu hundert Prozent live ist!"

Rita Ora dankte ihrem Kollegen wenig später: "Danke, dass du das klargestellt hast, das wollte ich auch gerade schreiben. Das ist nervig für uns, aber was soll's! All meine Show sind hundertprozentig live und waren es auch immer. Mach dich darauf gefasst, wenn du zu einer ORA-Show gehst. Und jetzt zurück zu den Feiertagen. Genießt sie!"

Kaufhaus entschuldigt sich

In der Zwischenzeit hatte sich auch das Kaufhaus Macy's auf Twitter in die Diskussion eingeschaltet und entschuldigt: "Während der heutigen Übertragung der Macy's-Parade hatten einige Künstler mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen, die ihre Performance negativ beeinflusst haben. Wir entschuldigen uns dafür und möchten, dass die Fans wissen, dass diese Probleme nicht von den Künstlern selbst verursacht wurden."

Das stimmte dann auch Rita Ora versöhnlich. Sie antwortete: "Danke, ich weiß eure Ehrlichkeit zu schätzen und hoffe, dass ihr trotzdem eine tolle Zeit hattet!"  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

"Forbes"-Liste der bestbezahlten Sängerinnen: Helene Fischer schlägt Britney Spears

Das "Forbes"-Magazin hat die Liste der bestverdienenden Sängerinnen veröffentlicht - und Schlager-Königin Helene Fischer hat es mit Bravour in die Top Ten geschafft.