In Florian Silbereisens Fernsehshow konnte Sänger Oli P. kürzlich nicht wie geplant mit seiner Frau Pauline auftreten. Sie sei nach einer Operation zu schwach, erzählte der Musiker. In einem Interview sprach er nun über die Erkrankung seiner großen Liebe.

Mehr Promi-News finden Sie hier

"Kleine Taschenlampe brenn'" wollten Schauspieler Oli P. und seine Ehefrau Pauline Anfang Juni gemeinsam im TV singen. Doch der Sänger betrat die Bühne bei Florian Silbereisens "Schlagerlovestory.2020" allein. Seine Frau Pauline sei nach einer Operation zu schwach für den Auftritt, gestand der Sänger, und kämpfte mit den Tränen.

In einem Interview mit dem Magazin "Bunte" erzählt Oli P. jetzt: Am 3. März wurde Pauline ein gutartiger Hirntumor entfernt.

Oli P. hatte Angst, seine Frau zu verlieren

Nach der dreistündigen OP habe Pauline ihn mit einem "Hallo" begrüßt, berichtet Oli P. (bürgerlich Oliver Petszokat) dem Magazin weiter. In diesem Moment sei ihm ein Felsbrocken vom Herz gefallen. "Ich zweifelte nicht, dass sie wieder gesund wird. Aber natürlich hatte ich auch Angst, Pauline zu verlieren", gibt der 41-Jährige zu.

Der Schauspieler und Sänger, der unter anderem durch die Fernsehserie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bekannt wurde, schwärmt zudem über die Beziehung, die er und seine Frau seit zwölf Jahren führen. In all den Jahren hätten sie sich noch nie gestritten, so Oli P.: "Das Leben mit Pauline ist das Purste an Liebe, das ich jemals erfahren durfte." Und: "Sie ist das Allerwichtigste in meinem Leben."

Pauline und Oli P. schlossen 2014 den Bund der Ehe. Für den TV-Star war es die zweite Hochzeit. Von 1999 bis 2009 war der Künstler mit der Schauspielerin Tatiani Katrantzi verheiratet. Aus dieser ersten Ehe stammt sein Sohn Ilias.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Gamze hört bei GZSZ auf: Was wurde aus den anderen Stars?

Gamze Senol verlässt GZSZ, weil sie neue Erfahrungen machen will. Vor ihr wagten auch schon viele andere Serien-Darsteller diesen Schritt. Aber was wurde eigentlich aus Sila Sahin, Yvonne Catterfeld und Co.?
Teaserbild: © imago images / Future Image