Es hatte sich schon länger angekündigt, jetzt scheint sich Paris Jackson vollkommen mit ihrer spirituellen Ader vereint zu haben.

Wir wissen nicht, wo genau sich Paris Jackson (19) in der letzten Woche aufgehalten hat, aber dieser Ort scheint lebensverändernde Energien zu verströmen. Räucherstäbchen und Bindie-Verzierungen gegenüber war die Tochter von Michael Jackson ja noch nie abgeneigt – die letzten Tage übertrafen aber alle bisherigen Hippie-Ambitionen.

Intensiver Hippie-Trip

Es muss sich um eine Art Workshop, Retreat oder vielleicht sogar Ayahuasca-Camp handeln, in dem Paris ihre Zeit verbracht hat. Auf Instagram teilt sie Bilder, wie sie in Hippiekleidern über Wiesen läuft, Bäume umarmt, nackt mit ihrer besten Freundin meditiert und, und, und ...

In einem langen Abschlusstext erklärt Paris, was ihr der Trip alles gebracht hat: "Ich kann mit aller Ernsthaftigkeit sagen, dass ich vor dieser Woche nicht in der Lage war, mein wahres Wesen mehr als einer Person gleichzeitig zu zeigen. Jetzt die Möglichkeit zu haben, mein höheres Selbst herauszufordern und in einer Frequenz zu schwingen, in der ich eins bin mit dem Fluss von Mama Gaia [griechische Gottheit] und den wunderschönen Seelen, mit denen ich das Vergnügen hatte, war eine Reise, die ich nie wieder vergessen werde."

Der Text geht sogar noch weiter: "Die Geschenke umarmen, mich meiner Moral zuwenden, mich mit neuen und alten Freunden verbinden. Ich danke jedem um mich herum für dieses Wachstum, den Mond, Merkur, meine Reisen und den großartigen Spirit. Ich will dieses Gefühl nie wieder verlieren."

Voller Energie

Das passende Tattoo zur Erleuchtung hat sie sich auch schon stechen lassen: In einer senkrechten Linie vom Brustkorb bis zum Bauchnabel prangen die sieben Chakren. Falls Sie gerade nur Bahnhof verstehen: Chakren sind nach esoterischen Lehren die Energiezentren des Körpers.

Für den Ottonormalbürger ohne Zugang zur Spiritualität mag das alles etwas abgehoben klingen. Das Wichtigste ist doch aber, dass es Jackson wirklich gut geht und sie mit sich im Reinen ist. Und eine Umarmung hat noch keinem Baum geschadet.

Hoffentlich bleibt Paris noch lange in diesem ausgeglichenen Modus - nach ihrem Naturtrip ist die 19-Jährige gerade direkt auf die Fashion Week in New York gejettet. Und da sind die Energien vermutlich etwas anders. (mia)


  © top.de