In der Nähe von Paris hat das französische Modehaus Dior seine neue Kollektion präsentiert. Unter den anwesenden Gästen war auch It-Girl Paris Jackson. Der soll die Modenschau allerdings überhaupt nicht gepasst haben – sie verließ das Event nach nur wenigen Minuten.

Grund für den vorzeitigen Abgang von Paris Jackson soll ihre Tierliebe gewesen sein.

Denn für die Dior-Show in den Ställen des Schlosses Chantilly waren extra Rodeoreiterinnen aus Mexiko eingeflogen worden, die vor den prominenten Gästen waghalsige Stunts auf ihren Pferden vorführten.

Eine Aktion, die der 20-Jährigen angeblich gehörig gegen den Strich ging.

Paris Jackson "voller Wut"

Laut "New York Times" habe sie das Event "voller Wut" verlassen, als das erste Model auf dem Catwalk erschien. Auch "Harper's Bazaar" schreibt, Paris Jackson sei nach wenigen Minuten gegangen, "vermutlich aus Tierschutz-Bedenken".

Gegenüber "Page Six" will eine Quelle bestätigt haben, dass Paris Jackson tatsächlich nicht mit der Pferde-Performance einverstanden war. Selbst hat sich die Tochter des verstorbenen Michael Jackson allerdings nicht dazu geäußert.

Sie postete auf Instagram lediglich ein Foto von sich außerhalb der Modenschau, auf dem sie im Regen steht und gen Himmel blickt. "Ich bin früher gegangen und habe lieber das hier gemacht", so ihr Kommentar.

Regensturm über Chantilly

Auch der starke Regen wird in einigen Berichten als möglicher Grund für Jacksons frühen Abschied genannt – ihr eigener Instagram-Post lässt allerdings nicht unbedingt darauf schließen, dass ihr die Nässe viel ausgemacht hat. Andere Besucher des Outdoor-Events sahen das offenbar anders, wie "Page Six" berichtet.

"Sie haben unendlich viel Geld für diese Show ausgegeben, aber konnten kein Zelt besorgen?", beschwerte sich ein Mode-Insider angeblich. Durch den Sturm wurden aber nicht nur die Gäste der Dior-Show nass.

Auch die Models auf dem Catwalk hatten mit einem rutschigen Boden zu kämpfen. Trotz aller Hindernisse: Für ihre Kollektion wurde Designerin Maria Grazia Chiuri von der Fashion-Welt gefeiert.  © 1&1 Mail & Media / CF