Direkt nach dem Tod des Schauspielers Paul Walker in einem Autounfall tauchten zahlreiche Kommentare von seinem Freund und Kollegen Vin Diesel in sozialen Netzwerken auf - die sich aber alle als nicht echt erwiesen. Erst jetzt meldet sich Diesel öffentlich zu Wort.

Am Montag besuchte Diesel die Unglücksstelle, an der Paul Walker am Samstag bei einem verheerenden Autounfall ums Leben gekommen war, und wandte sich in einer emotionalen Ansprache an die Fans, die sich dort ebenfalls versammelt hatten: "Ich danke euch allen, dass ihr gekommen seid und diesem Engel im Himmel zeigt, wie viel er euch bedeutet."

Auf seiner offiziellen Facebook-Seite postete er dann noch ein Bild von sich und Walker, zusammen mit den Worten: "Brian, ich werde dich immer lieben als den Bruder, der du für mich warst - auf der Leinwand und darüber hinaus." Die Anrede "Brian" bezieht sich dabei auf den Rollennamen von Walker in der "Fast & Furious"-Reihe, in der die beiden Schauspieler seit 2001 gemeinsam auftreten. Der siebte Teil befindet sich gerade im Dreh und soll trotz des Ablebens des Hauptdarstellers wie geplant im Sommer 2014 in die Kinos kommen.

Direkt nach dem Tod Walkers machten bereits zahlreiche Kommentare von Diesel im Netz die Runde. Laut dem "Hollywood Reporter" stammten diese jedoch nicht von dem Schauspieler selbst. Zahlreiche Kollegen trauerten ebenfalls um den Schauspieler.

Unfallursache noch immer nicht geklärt

Derweil geht die Untersuchung des tödlichen Unfalls weiter. Nachdem am Dienstag vermutet wurde, ein illegales Autorennen könnte Grund für die überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein, hat die Polizei das mittlerweile ausgeschlossen. Laut Medienberichten soll der Porsche zum Zeitpunkt des Unfalls aber eine Geschwindigkeit von mehr als 160 km/h gehabt haben. Wie genau es zu dem Unfall und der anschließenden Explosion kam, ist bislang aber noch nicht geklärt. Auch die Ergebnisse der Autopsie der beiden Leichen, die am Dienstag durchgeführt wurde, sind noch nicht veröffentlicht.

Zu einem unglücklichen Zufall kam es am Montagabend (Ortszeit) im US-TV: In einer Ausgabe von "Wheel of Fortune" (in Deutschland als "Glücksrad" zu sehen) kam ausgerechnet eine Frage zu "Fast & Furious" vor. Nachdem zahlreiche Zuschauer dies als geschmacklos empfanden, sahen sich die Produzenten der Show genötigt, sich auf Twitter zu entschuldigen: Die Sendung sei bereits Anfang Oktober aufgezeichnet worden.