• Veronica Ferres spielt in dem neuen Fantasy-Film "Red Sonja" mit.
  • Ihre neue Rolle bestätigte sie auf Instagram.
  • Die Dreharbeiten laufen bereits.

Mehr News zu Stars & Unterhaltung


Brigitte Nielsen und Arnold Schwarzenegger spielten Mitte der 1980er Jahre Seite an Seite in "Red Sonja". Der Fantasy-Streifen konnte jedoch weder an den Kinokassen noch die Kritiker überzeugen. In einer neuen Fassung von "Red Sonja" soll Veronica Ferres die Mutter der titelgebenden Hauptfigur verkörpern, wie "The Hollywood Reporter" berichtet.

Ferres bestätigt auf Instagram, dass sie in dem Film zu sehen sein wird. "Ich hatte so viel Spaß bei der großen Millennium Film-Studioproduktion des Marvel-Films Red Sonja", schreibt die Schauspielerin unter ein Bild des Berichts. Gleichzeitig nutzt sie die Chance, sich bei ihren Kollegen "für die tolle Zeit am Set" zu bedanken.

Adaption des Comics

Die Hauptrolle der Red Sonja übernimmt Matilda Lutz, unter anderem bekannt für die Serie "Die Medici". Hinzu kommen neben weiteren Darstellern auch Wallis Day ("The Royals"), Robert Sheehan ("The Umbrella Academy") und der MMA-Kämpfer Michael Bisping.

Lesen Sie auch: Carsten Maschmeyers Tablettensucht belastete Beziehung zu Veronica Ferres

Zur genauen Story ist noch nichts bekannt, geplant sei laut des Berichts aber eher eine Adaption des gleichnamigen "Red Sonja"-Comics von Marvel als ein Reboot des 1985 erschienen Films. Die Dreharbeiten laufen demnach derzeit bereits in Bulgarien. M. J. Bassett ("Solomon Kane") führt Regie. Ein Veröffentlichungsdatum gibt es bisher nicht.   © 1&1 Mail & Media/spot on news

Veronica Ferres begeistert mit bodenlangem Kleid in Rom

Nicht nur bei den Filmfestspielen in Cannes begeisterte die deutsche Schauspielerin Veronica Ferres in traumhaften Kleidern - sondern auch auf ihrer Reise nach Rom, die auf das Blitzlichtgewitter folgte. (Bildnachweis:picture alliance/dpa/eyepix)
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.