Sexuelle Belästung ist ein Albtraum für die Betroffenen. Täglich machen Menschen auf der ganzen Welt diese schlimme Erfahrung – so jetzt auch Emma Schweiger.

Ihr Vater Til Schweiger hat sich nun öffentlich darüber geäußert, was Emma, die sich bereits durch Kinoerfolge wie "Barfuss", "Keinohrhasen" oder "Honig im Kopf" eine riesige Fangemeinschaft aufgebaut hat, via Social-Media widerfahren ist.

Wütender Til Schweiger

Im Interview mit "Vip.de" erzählt Til Schweiger, dass Emma offenbar von einem 20 Jahre älteren Mann mit einer schriftlichen Nachricht sexuell belästigt wurde. "Als Erwachsener einem Mädchen so etwas zu schreiben, einer 15-Jährigen, das müsste meiner Meinung nach strafrechtlich verfolgt werden", lautet sein Statement.

Auf die Frage, wie man sich als Elternteil fühle, wenn man erfahre, dass das eigene Kind anzügliche und vor allem nicht angemessene Nachrichten erhalte, antwortet Schweiger: "Da wird man als Vater, sage ich mal, sehr wütend."

Papa stolz auf Emmas Reaktion

Stolz ist der 54-Jährige auf die Reaktion von Emma. In einer ihrer Instagram-Storys teilte sie einen Ausschnitt des Textes, sowie den Namen des Verfassers.

Laut "Vip.de" schrieb sie dazu: "Ekelhaft! Ich bin erst 15. Bitte schicke mir keine Nachrichten mehr!"

Im Interview macht Til deutlich, was er von der Maßnahme seiner Tochter hält und erklärt: "Sie hat es eigentlich gemacht, wie der Papa. Das finde ich super."

Instagram-Profil gelöscht

Inzwischen ist das Instagram-Profil von Emma nicht mehr aufzufinden. Sie selbst habe es allerdings nicht deaktiviert, meint Schweiger: "Das passt nicht zu ihr, dass sie das von selber löscht. Ich denke mal, das ist von Instagram gelöscht worden."

Diese Vermutung könnte stimmen, denn mit der Veröffentlichung des Namens von dem Mann, der sie belästigte, verstieß Emma offenbar gegen die Vorgaben von Instagram.

Lesen Sie auch: Til Schweiger nach Streit mit Jan Ullrich: "Du bist nicht mehr mein Freund"  © top.de