Neue Details zur Auseinandersetzung zwischen dem früheren Radprofi Jan Ullrich und Schauspieler Til Schweiger auf Mallorca: Nicht nur hat die Polizei den Zwischenfall bestätigt, auch Schweiger hat sich zu den Umständen geäußert.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Ex-Radprofi Jan Ullrich ist nach seiner Festnahme auf Mallorca wieder auf freiem Fuß. Dies bestätigte eine Sprecherin des Gerichts in der Inselhauptstadt Palma am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

"Jan Ullrich wurde gestern der zweiten Strafkammer des Gerichts in Palma vorgeführt", sagte die Sprecherin. Nach der Aussage des 44-Jährigen habe die Richterin verfügt, dass er sich dem Schauspieler Til Schweiger nicht mehr nähern dürfe. "Daraufhin wurde Ullrich unter dieser Auflage auf freien Fuß gesetzt."

Ullrich war Freitagmittag über einen Zaun auf das Grundstück seines Nachbarn Til Schweiger auf Mallorca geklettert, obwohl Schweiger das nicht wollte. Als erstes hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet, später bestätigte die spanische Polizei den Zwischenfall.

Demnach wurde Ullrich am Freitag wegen "gewaltsamen Eindringens und Bedrohungen" gegen seinen Nachbarn in Gewahrsam genommen.

Til Schweiger erstattete Anzeige

Til Schweiger (54) hat laut "Bild"-Zeitung Anzeige wegen Einbruchs, schwerwiegender Drohungen und Aggressionen erstattet. Der Schauspieler schilderte der Zeitung: "Bevor die Polizei kam, hab ich zu ihm gesagt: Von jetzt an bist du nicht mehr mein Freund."

Die beiden Männer waren befreundet, seit Ullrich vor zwei Jahren auf die Baleareninsel gezogen war. "Jan ist ein wahnsinnig liebenswerter, großzügiger und grundehrlicher Mensch", betonte Schweiger. "Er wurde an den Pranger gestellt, obwohl jeder weiß, dass keiner die Tour de France fahren kann, ohne sich zu dopen. Darunter hat er sehr gelitten."

In den vergangenen Jahren habe sich Ullrich jedoch verändert, sei abgestürzt. Schweiger habe ihn zur Rede gestellt und ihm gesagt: "'Du musst einen Entzug machen. Du verlierst dein ganzes Leben.'" Seine Kinder würden ihn brauchen, es sei seine Verantwortung als Vater, so alt wie möglich zu werden. "Seine Freunde und ich haben so oft auf ihn eingeredet."

Zu dem Vorfall auf seinem Grundstück sagte Schweiger: "Er kam übers Tor, was wir nicht gesehen haben, weil wir im Poolhäuschen ein Musikvideo angesehen haben. Er ging sofort mit einem Besenstiel auf einen Freund von mir los. Ich habe die Polizei gerufen. Die kam dann auch, hat ihn in Handschellen abgeführt."

Ullrichs Anwalt bestätigt Zwischenfall

Ullrichs Anwalt Wolfgang Hoppe aus Eschborn bei Frankfurt bestätigte der Deutschen Presse-Agentur einen Zwischenfall auf Mallorca, nannte aber keine Einzelheiten.

Er sagte: "Ich weiß nicht, ob es nur eine verbale Auseinandersetzung war oder ob es Handgreiflichkeiten gab." Ihm sei es noch nicht gelungen, mit Ullrich persönlich Kontakt aufzunehmen, sagte Hoppe. Er sei aber von dessen Mitarbeitern informiert worden.

Für Samstagabend sei ein weiterer Polizeitermin geplant gewesen. Je nach Ausgang fliege er am Sonntag womöglich nach Palma, um sich um seinen Mandanten zu kümmern, so Hoppe.

Ullrich darf sich Til Schweiger laut "Bild"-Zeitung nun nicht mehr nähern, muss einen Abstand von mindestens 50 Metern einhalten. Es wurde ihm auch verboten, anzurufen oder Nachrichten zu schreiben.

Dennoch will Schweiger seinen Nachbarn nicht völlig verstoßen. "Ich bin der Erste, der ihm die Hand reicht, wenn er wieder sauber ist." (pak/dpa/AFP)

Verwendete Quellen:

Bildergalerie starten

Diese Stars haben ein ganz schön schräges Hobby

Auch Promis haben Hobbys, denen sie in ihrer Freizeit frönen. Doch statt Sport, lesen oder Binge Watching haben so manche Stars recht eigenwillige Zeitvertreibe.