Friederike Becht

Friederike Becht ‐ Steckbrief

Name Friederike Becht
Beruf Schauspielerin
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Bad Bergzabern (Rheinland-Pfalz)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 169 cm
Gewicht 56 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Instagram-Account von Friederike Becht

Friederike Becht ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die deutsche Schauspielerin Friederike Becht kam am 14. Oktober 1986 in Bad Bergzabern, Rheinland-Pfalz, zur Welt und wuchs mit ihrer Zwillingsschwester im pfälzischen Dorf Winden auf.

2004 ging Becht nach Berlin und studierte dort vier Jahre Schauspiel an der Universität der Künste, spielte im Anschluss unter anderem am Hamburger Ernst Deutsch Theater und am Berliner Ensemble.

2007 beeindruckte Becht am Berliner Ensemble als Thekla in Peter Steins "Wallenstein" und machte sich einen Namen. 2009 wechselte die Darstellerin für ein Jahr an das Ensemble am Schauspiel Essen und spielte dort die Hauptrolle der Tanja in der Uraufführung von Lutz Hübners "Nachtgeschichte". Außerdem war sie als "Die kleine Hexe" in der Bühnenversion zu sehen. Seit 2011 ist Becht festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum. Dort stand sie unter anderem als Ljudmila in "Wassa Schelesnowa" auf der Bühne und übernahm die Hauptrolle in "Haus am See".

Seit 2006 steht Becht als Schauspielerin auch vor der Kamera. 2008 war sie in einer Nebenrolle in der deutsch-amerikanischen Co-Produktion "Der Vorleser" mit Kate Winslet zu sehen. 2009 stellte sie in der Fernsehbiografie "Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki" dessen Ehefrau Gerda dar. 2011 folgte mit "Westwind" ihre erste Kinohauptrolle: Becht spielte in Liebesdrama die ostdeutsche Ruderin Doreen.

2012 war sie als junge Hannah Arendt im gleichnamigen Biopic zu sehen sowie als junge Cosima Wagner in der TV-Großproduktion "Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte". 2015 stellte sie Käthe Kruse in der ARD-Filmbiografie dar. Zuletzt übernahm Becht 2020 in der ARD-Produktion "Ökozid" eine der Hauptrolle und verkörperte 2021 eine traumatisierte Mutter in dem TV-Drama "Plötzlich so still".

Zudem wirkte sie auch in einigen TV-Serien mit, unter anderem 2017 im ZDF-Dreiteiler "Der gleiche Himmel" über eine Ost-West-Spionage-Geschichte an der Seite von Tom Schilling, 2018 in der ZDF-Miniserie "Parfüm", nach Motiven des Romans "Das Parfum" und 2022 neben Felix Klare in der ARD-Serie "Schneller als die Angst", wofür sie auch den deutschen Fernsehpreis 2022 als beste Schauspielerin verliehen bekam.

Friederike Becht ist mit dem Comedian Sebastian Rabsahl verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder und lebt in Bochum.

Friederike Becht ‐ alle News

Deutscher Fernsehpreis

Zarrella als bester Moderator geehrt - Dankesrede rührt seine Frau zu Tränen