Momo Chahine

Momo Chahine ‐ Steckbrief

Name Momo Chahine
Bürgerlicher Name Mohamed Chahine
Beruf Sänger
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Libanon, Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links YouTube-Kanal von Momo Chahine

Momo Chahine ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Momo Chahine ist ein deutscher Sänger. Bekannt ist er vor allem durch seine Teilnahme an der 16. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" 2019.

Momo Chahine, mit vollem Namen Mohamed Chahine, wurde am 20. Mai 1996 in Berlin geboren. Ehe es für den angehenden Sänger mit libanesischen Wurzeln zu DSDS ging, machte Chahine sein Fachabitur und ging für ein Jahr zur Bundeswehr. Anschließend absolvierte er eine Ausbildung als Chemikant.

Doch all das schien nie das gänzlich Richtige für ihn zu sein. Schon früh begeisterte sich Chahine für die Musik. So nahm er 2019 an der 16. Staffel der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" teil. Dort setzte er sich mit seinen Performances bis in die Mottoshows durch. Am Ende belegte er Platz acht.

Durch seine DSDS-Teilnahme wurde Chahine deutschlandweit bekannt. Inzwischen hat der Sänger schon drei eigene Singles veröffentlicht, jüngst den Song "SANTA MONICA", in dessen Musikvideo Ex-"Love Island"-Kandidatin Melissa zu sehen ist.

Ab dem 22. Juli ist Chahine in der Trashshow "Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstand" bei RTLzwei zu sehen. Unter der thailändischen Sonne müssen neben ihm weitere Promis zahlreiche Challenges bestehen. Für den Gewinner winken am Ende 50.000 Euro und der Titel "Realitystar des Jahres 2020".

Momo Chahine ‐ alle News

Kampf der Realitystars

Wer ist bei "Kampf der Realitystars" auf RTLzwei schon raus?

Kampf der Realitystars

Wer sind die "Tennis-Zwillinge" Tayisiya und Yana Morderger?

Kritik Trash-TV

"Kampf der Realitystars": Wenn "Stars" in ein Haus ziehen, geht's nur um eins

von Christian Vock
Kritik Kampf der Realitystars

"Wer ist das?" - Bittere Erkenntnisse bei "Kampf der Realitystars"

von Jürgen Winzer