"Die Höhle der Löwen" bei Vox

"Die Höhle der Löwen" bei Vox bietet Gründern die Möglichkeit, neues Kapital für ihre Unternehmen zu sammeln. Dabei stellen sich die Unternehmer der Jury, den so genannten "Löwen": Ralf Dümmel, Judith Williams, Jochen Schweizer, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer. Gelingt es den Kandidaten die Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen, erhalten sie zusätzliches Kapital für ihr Unternehmen. Im Gegenzug bekommen die Investoren Firmenanteile. Hier finden Sie Infos, Artikel und Videos zur Show.

Am 5. September startet die vierte Staffel von "Die Höhle der Löwen". Dieses Mal ist eine neue Löwin mit im Käfig: Dagmar Wöhrl. Was erwartet uns sonst in der Neues in der Erfolgs-Show?

Krankheitsbedingt muss Vox die Jury der Show "Höhle der Löwen" umbauen. Weil die Schönheits-Unternehmerin Judith Williams (45) unter einer starken Erkältung leidet, springt während der Dreharbeiten, die zur Zeit in Köln stattfinden, der Sütiroler Manager Georg Kofler (59) für die Deutsch-Amerikanerin ein.

Lange war gerätselt worden, wer in der TV-Show "Die Höhle der Löwen" den Juror Jochen Schweizer ersetzt. Nun ist klar: Die häufig "Miss Bundestag" genannte Unionspolitikerin Dagmar Wöhrl übernimmt seinen Stuhl.

Elf Folgen lang sorgte "Die Höhle der Löwen" für Diskussionsstoff. Egal ob es um die Investoren oder die Gründer ging – das Format erhielt jede Menge Aufmerksamkeit. Und zum gestrigen Finale kamen die Löwen besonders bei einem Gründer so richtig auf den Geschmack.

"Die Höhle der Löwen" verliert einen Investoren der ersten Stunde.

Bei "Die Höhle der Löwen" stecken die Investoren teils große Summen in findige Geschäftsideen junger Unternehmer. Doch einer der "Löwen" war nicht immer so gut bei Kasse: Unternehmer Frank Thelen.

Bei Vox hieß es gestern wieder: Welcher Gründer überzeugt die Investoren? Zu bestaunen gab es neben einem Gynäkologen mit Gruselmasken unter anderem auch zwei Maschinenbauer samt Elektroroller, die mit der niedrigsten Unternehmensbewertung in der Geschichte von "Die Höhle der Löwen" vor die Investoren traten.

Es hätte der größte Deal in der Geschichte der "Höhle der Löwen" werden sollen. Mit seiner Energy Sharing Plattform "WeCharge" erhoffte sich Andreas Fesl in der gestrigen Folge ein Investment von drei Millionen Euro. Doch der Gründer scheiterte mit einem antriebslosen Pitch, bei dem der Drive fehlte – und warf sich den Löwen zum Fraß vor. Wie gut, dass eine Kissenschlacht zum Schluss wieder für bessere Laune sorgte.

Fünfte Folge, dritte Staffel. Gestern ging es in der "Höhle der Löwen" im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. Während die einen trotz – oder gerade wegen – einer Knoblauchfahne punkten konnten, trat ein Gründer bereits zum zweiten Mal vor die Investoren.

Spitzenquoten von bis zu 2,80 Millionen Zuschauern und eine dritte Staffel, die seit 23. August 2016 stark wie nie in der Primetime zu sehen ist: Die Gründershow "Die Höhle der Löwen" gibt VOX allen Grund zur Freude.

"Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist". Heißt es. Bei "Die Höhle der Löwen" müsste der Zusatz lauten: "Sofern Markteintrittszeitpunkt, Investitionsvolumen und Rohertrag stimmen." Der gestrige Abend zeigte nämlich wieder einmal, warum gute Ideen leider mehr brauchen als nur die richtige Zeit. Eine Gründerin kam dabei richtig unter die Räder.

Bei der Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen" kämpfen Gründer um die Gunst der Investoren. Die wiederum hoffen, mit ihrem Investment auf eine Goldgrube zu setzen: auf die Erfindung des Jahres, die Cashcow, den Millionen-Treffer. Den könnte gestern Abend Carsten Maschmeyer gelandet haben.

"Die Höhle der Löwen" startete gestern Abend zur inzwischen dritten Staffel. Die Show ist für Vox eine Erfolgsgeschichte, musste sich aber auch Kritik gefallen lassen. Wer neu ist, wer dabei war und welche Gründer einen Deal machen konnten - das Wichtigste zum Staffelstart.

Neue Aufgabe für Carsten Maschmeyer: Der Finanz-Unternehmer wird Juror in der Vox-Show "Die Höhle der Löwen". In der Sendung kämpfen junge Kreative um ein Startbudget für ihre Geschäftsidee....

Die "Höhle der Löwen" bekommt ein neues Alphatier: Carsten Maschmeyer wird Teil der Jury. Drehstart ist im Februar.

Zu Jahresbeginn blickt VOX auf zwei Jahre "Höhle der Löwen" zurück. Die Castingshow, in der Gründer für ihre Ideen Investoren suchen, ist ein absoluter TV-Hit. Und das obwohl das Thema ziemlich langweilig ist. Was macht diese Show so erfolgreich?

Bei der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" werden Woche für Woche Deals für mehrere Zehntausend Euro im Fernsehen eingefädelt. Doch was passiert, wenn die Kameras wieder aus sind? Wir haben einmal nachgefragt, wie es den Kandidaten nach der Show ergangen ist.

Im Fernsehen ist schon alles gecastet worden: Sänger, Models, selbst ein Hund. Trotzdem unterscheidet sich "Die Höhle der Löwen" vom Casting-Einerlei. Zwar geht man auch hier ruppig mit den Kandidaten um, doch das hat einen Grund: Die Juroren investieren ihr eigenes Geld.

Naive Teilnehmer, eine strenge Jury, schräge Auftritte und einige Verlierer: "Die Höhle der Löwen" funktioniert wie jede Castingshow. Nur dass es hier um Existenzgründer mit Herzblut geht. Und die müssen ganz schön leiden.