Wer braucht schon Feinde, wenn er Freunde hat? In der zweiten Ausgabe von "Wer stiehlt mir die Show?" ist Klaas Heufer-Umlauf auf die Hilfe eines Freundes angewiesen und wird bitter enttäuscht. Dennoch steht er am Ende wieder im Finale – gegen einen anderen Freund.

Eine Kritik
Diese Kritik stellt die Sicht von Christian Vock dar. Informieren Sie sich, wie unsere Redaktion mit Meinungen in Texten umgeht.

Wenn Klaas Heufer-Umlauf das Ziel hatte, nach "Das Duell um die Welt", "Die beste Show der Welt" und all den anderen Nickligkeiten seinem Freund, Moderationspartner und Kontrahenten Joko Winterscheidt auch bei "Wer stiehlt mir die Show?" zuzusetzen, dann hat er dieses Ziel schon nach nur zwei Ausgaben erreicht. Zwar unterlag er in der Auftaktshow Winterscheidt, hatte am Sonntagabend in Folge zwei aber die Chance, seine Niederlage wieder wettzumachen.

Mehr News über TV-Shows

Finale unter Freunden

Denn tatsächlich schaffte es Heufer-Umlauf erneut ins Finale gegen Winterscheidt, dort ging es allerdings bescheiden los. Final-Moderatorin Katrin Bauerfeind fragt nach dem Namen der berühmten Tempelanlage in Kambodscha, doch weder Heufer-Umlauf noch Winterscheidt hatten je davon gehört. Weil Heufer-Umlauf aber sicherheitshalber auf das Setzen einer Münze verzichtet, die Winterscheidts Ahnungslosigkeit entlarvt hätte, bekommt sein Gegner einen Punkt – und er nicht.

Sechs Fragen und zehn Minuten später sieht die Lage für Heufer-Umlauf noch schlechter aus. Winterscheidt führt mit 4:3, braucht also nur noch einen Punkt für den Sieg. Demnach muss Heufer-Umlauf die kommende Frage richtig beantworten und hat gleichzeitig nur noch eine Münze. Er kann sich in dieser Runde also maximal bis zur nächsten Frage retten.

Das macht er auch, denn auf die Frage nach dem Namen der Unterwelt in der griechischen Mythologie haben beide keine Antwort. Doch dann wird es ernst und Katrin Bauerfeind stellt die alles entscheidende Frage.

Lena Meyer-Landrut hat "Quizdruck"

Wie in der Woche zuvor geht es also wieder um alles zwischen Heufer-Umlauf und Winterscheidt und diese neuerliche Dramaturgie beginnt zwei Stunden zuvor. Dort begrüßt Winterscheidt wieder Heufer-Umlauf, Sarah Connor, Lena Meyer-Landrut sowie den Wildcard-Gewinner Pierre aus Attendorn. Die Aufgabe der vier: In mehreren Runden Quizfragen beantworten, dabei möglichst viele Punkte sammeln und wenn es gut läuft, dann als Punktbester im Finale gegen Joko Winterscheidt um die Moderation der nächsten Ausgabe spielen.

Wer dieser Punktbeste sein wird, wissen wir bereits, aber nicht, warum nicht die anderen. Meyer-Landrut gibt hier zu Beginn vielleicht schon einen kleinen Hinweis: "Dieser Quizdruck, der frisst mich von innen auf", gesteht die Sängerin, der gleichzeitige Ehrgeiz mache es nicht besser. Trotzdem geht es erst einmal gut los für Meyer-Landrut. Bei der allerersten Runde, den "leichten Fünf" will Winterscheidt nämlich zuerst Folgendes wissen: "Wie nennt man das Ergebnis einer Subtraktion?"

Heufer-Umlauf kommt bei der Antwortfindung ein wenig ins Schwimmen: "Ich weiß nicht ob’s stimmt, aber Quotient?", antwortet der Entertainer und bekommt dafür von Sarah Connor nur ein amüsiert-überraschtes "Ernsthaft?".

Lediglich anders falsch liegt Kandidat Pierre mit seiner Antwort "Summe". Bei Meyer-Landrut geht hingegen die Ahnungslosigkeit gut aus. "Ich hab einfach irgendeinen Begriff genommen, der mir eingefallen ist." Und weil ihr "Differenz" eingefallen ist, holt Meyer-Landrut ihren ersten Punkt des Abends, genauso wie Connor, die ebenfalls richtig liegt.

Klaas Heufer-Umlauf jagt Thomas Schmitt

Für Heufer-Umlauf läuft es hingegen enttäuschend. Während Connor und Pierre einen und Meyer-Landrut sogar drei Punkte erspielen, holt er bei den "leichten Fünf" keinen einzigen Punkt. Immerhin ändert sich das ein paar Minuten später. Beim Spiel "Song-Song Song" spielt die Studioband Lieder, bei denen Melodie und Text von zwei unterschiedlichen Songs stammen, die jedoch beide erraten werden müssen. Und genau das gelingt Heufer-Umlauf bei Vicky Leandros' "Ich liebe das Leben" mit dem Text von Peter Fox' "Zukunft Pink".

Es sollte offensichtlich nicht der letzte Punkt sein, den Heufer-Umlauf an diesem Abend holt, es hätte aber mindestens einer mehr werden können – hätte Heuer-Umlauf bessere Freunde. Denn in der vierten Quizrunde haben die Kandidaten die Chance auf einen Zusatzpunkt, wenn ein Bekannter am Telefon richtig einschätzt, ob sein prominenter Freund die Antwort gewusst hat oder nicht.

Als Winterscheidt dann fragt "Wenn ich im Baumarkt die Wahl zwischen E14 und E27 treffen muss, kauf' ich wohl gerade was?", notiert Heufer-Umlauf seine Antwort siegessicher, hat als Telefonkontakt aber Thomas Schmitt. Der ist Produzent der Show, Podcast-Partner und langjähriger Freund – und weiß genauso wie Heufer-Umlauf, wie man die Show noch ein bisschen unterhaltsamer macht.

Winterscheidt ruft Schmitt, der in einer Kabine im Studio sitzt und alles mitbekommt, an und als Schmitt schauspielert "Oh, wie heißt denn die Frage? Der weiß ja sehr wenig." ahnt Heufer-Umlauf schon das Unheil – und flippt aus: "Du alter Penner! Du sitzt da in der Stinke-Box, du blöde Sau. Wenn du das jetzt machst ... Thomas, ich werde privat, ohne dass irgendeiner das mitbekommt, werde ich fiese Sachen machen. Du sagst jetzt, dass ich das weiß!"

Eine vergebliche Forderung, denn Schmitt nutzt die Gelegenheit für ein Freundschaftsfoul: "Weiß er nicht, weiß er nicht. Hat noch nie 'ne Glühbirne angeschraubt."

Klaas hasst Schummeln – und Rennen

Der Zusatzpunkt ist damit weg und Schmitt auch. Denn Heufer-Umlauf stürmt sofort auf seinen Freund los, der die Beine in die Hand nimmt und flüchtet. Eine ergebnislose Verfolgungsjagd durchs Studio später ist der Punkt immer noch weg, Heufer-Umlaufs Atem aber auch. Sarah Connor weist darauf hin, wie sehr Heufer-Umlauf Schummeln hasse, woraufhin Winterscheidt angesichts des immer noch pumpenden Heufer-Umlaufs stichelt: "Weißt du, was ich noch weiß, was Klaas auch hasst? Rennen."

Trotz dieses Dolchs im Rücken schafft es Heufer-Umlauf bekanntlich doch noch ins Finale und wie das gelaufen ist, wissen wir bereits. Daher zurück zur entscheidenden Frage: "Von welcher Frucht gibt es die Sorten Butternut und Long Island Cheese?", will Katrin Bauerfeind in der Finalfrage wissen und hier ist Heufer-Umlauf blank. Am Ende einigt er sich mit sich selbst auf Apfel – doch das ist falsch.

Und kaum hat Bauerfeind die richtige Antwort genannt, platzt es aus Winterscheidt heraus: "Jaaaaa! Ich hab' Kürbis geschrieben!", schreit Winterscheidt, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn im Wissen um den nicht mehr zu nehmenden Sieg hat er seine Antwort nicht nur mit vielen Herzchen dekoriert, sondern auch mit dem Satz "Wir sehen uns nächsten Sonntag." Und vielleicht gibt es da ja Teil III im Duell Winterscheidt gegen Heufer-Umlauf.

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.