• Am Mittwochabend (9. Februar) sorgte Faisal Kawusis tränenreicher Auftritt bei "Das große Promibacken" für Aufsehen.
  • Doch nun wendete sich der Komiker an Sat.1.
  • Er sei "zutiefst gekränkt" vom Sender, da dieser eine Szene rausgeschnitten hat.

Mehr Star-News finden Sie hier

Komiker Faisal Kawusi steht momentan in der neuen Staffel der Sat.1-Show "Das große Promibacken" am Ofen. Am Mittwochabend (9. Februar) hat der Hobbybäcker für einen rührenden Moment gesorgt. Die Aufgabe lautete, eine "Baked Alaska"-Torte zu backen. Er setzte bei dieser Aufgabe seinem Heimatland ein Zeichen und gab dem Gebäck den Namen "Iced Afghanistan".

Die Torte hatte drei Farben: schwarz, rot und grün. Diese würden für seine Heimat Afghanistan stehen, erklärte der 30-Jährige. Das Schwarze stehe dabei für die dunkle Vergangenheit des Landes, das Rot für das vergossene Blut und das Grün für eine hoffnungsvolle Zukunft. Kawusi war sichtlich gerührt und brach in Tränen aus. Die Torte sei eine "Message für Deutschland, für die ganze Welt und auch für Afghanistan, um zu sagen: Wir haben euch nicht vergessen".

Faisal Kawusi ist "zutiefst enttäuscht"

Seine Botschaft bewegte viele Zuschauerinnen und Zuschauer. Doch der Komiker erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Sender Sat.1. Denn eigentlich hatte Kawusi die afghanische Nationalhymne angestimmt – die Produktion entschied sich allerdings im Nachhinein, diesen Part herauszuschneiden. Via Instagram teilte Kawusi die ursprüngliche Fassung.

Aber nicht nur das: In einem längeren Statement macht er nun seiner Enttäuschung über die Entscheidung Luft. "Ich möchte offen und ehrlich sagen, ich bin zutiefst enttäuscht, dass man den Part meines Gesangs herausgeschnitten hat", schreibt der TV-Star. Er könne es absolut nicht nachvollziehen. Ihm seien produktionelle Gründe für diese Entscheidung genannt worden. "Aber jetzt, wo ich es gesehen habe, habe ich kein Verständnis."

Lesen Sie auch: Faisal Kawusi im Exklusiv-Interview: "Humor ist meine stärkste Waffe"

Faisal Kawusi fordert Stellungnahme von Sat.1

Er sei "zutiefst gekränkt", da das ganze Produktionsteam gespürt habe, "wie viel Schmerz in meinen Worten liegt". Auch als Künstler habe ihn diese Entscheidung getroffen. Es sei "als hätte man einen Teil meines Gemäldes buchstäblich weggeschnitten". Damit hätten sie dem Ganzen die Seele genommen, "das finde ich richtige scheiße".

Der 30-Jährige wendet sich direkt an den Sender Sat.1 und fordert eine "öffentliche Stellungnahme". Die Afghanen seien ein stolzes Volk. "Lange genug wurden wir stillgestellt, lange genug hat man uns Angst gemacht, lange genug wurden wir ausgeschlossen. Unsere Stimme muss gehört werden", schreibt Kawusi.

Sat.1 äußerte sich bereits

Wie das "RedaktionsNetzwerk Deutschland" berichtet, gab der Sender der Nachrichtenagentur teleschau ein Statement ab: "Faisal Kawusi hat in 'Das große Promibacken' mit seiner Afghanistan-Torte und den Erklärungen dazu ein besonderes Statement für seine Heimat gesetzt. Das haben wir ausführlich gezeigt." Man habe sich allerdings dazu entschieden, das Singen der Nationalhymne herauszuschneiden. Die genauen Gründe nannte der Sender nicht. Allerdings habe man den Hintergrund Kawusi "sehr ausführlich" erklärt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Backofen vorheizen: Nötig oder Energieverschwendung?

Backofen vorheizen – diese Aufforderung findet sich in vielen Rezepten und auf den Packungen von Fertiggerichten. Doch wie wichtig ist das Vorheizen eigentlich, oder handelt es sich dabei um reine Energieverschwendung? Vorschaubild: iStock