Meteoriten

Der vorläufige Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) ist alarmierend: Demnach ist 2018 das viertheißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Auch die Aussichten für das Jahr 2019 sind nicht gut. 

Der Einschlag eines Meteoriten in Nordamerika trug vermutlich maßgeblich zum Aussterben der Dinosaurier bei. Dass ein derartiger Gigant aus dem All mit der Erde kollidierte war aber kein einzigartiges Ereignis, wie viele Krater weltweit beweisen. Nun haben Forscher unter dem Eis Grönlands einen neuen Riesenkrater. Er könnte helfen, eines der großen Rätsel der Geoforschung zu lösen.

Ein unscheinbarer Brocken wird jahrelang als Türstopper verwendet. Nun stellen Forscher fest: Es handelt sich dabei um einen Meteoriten, der 100.000 Dollar wert ist.

Neueste Messungen der Weltorganisation für Meteorologie sorgten jüngst für einen Schock: Jahrelang hielt sich die internationale Gemeinschaft eisern an das FCKW-Verbot. Irgendwo in Ostasien jedoch wird das klimaschädigende Gas wieder in riesigen Mengen freigesetzt. Ein Klima- und Atmosphärenforscher erklärt, was das für uns bedeutet.

Wissenschaftler haben in der Wüste des Sudans einen bemerkenswerten Fund gemacht. Sie wollen die Spur eines Millionen Jahre alten "Diamant-Planeten" entdeckt haben.

Ein Meteoriten-Einschlag ließ die Dinosaurier vor 66 Millionen Jahren aussterben. Doch auch bei ihrer Ausbreitung spielte ein Meteorit schon eine große Rolle.

Schon vor Jahrzehnten untersuchten Forscher einen berühmten Dolch aus der Grabkammer Tutanchamuns, weil sie in seiner Klinge Eisen eines Meteoriten vermuteten. Eine neue Studie liefert nun weitere Hinweise.

Noch immer ist der Ursprung des Lebens vor Milliarden von Jahren für Wissenschaftler ein Rätsel. Nun sind Forscher der McMaster University in Kanada und des Max-Planck-Instituts der Lösung aber offenbar einen Schritt nähergekommen.

Er ist zwei Zentimeter klein und eine Riesenüberraschung: Zum ersten Mal haben Forscher in Baden-Württemberg Reste eines Meteoriten entdeckt. 

In Argentinien haben Wissenschaftler einen mehr als 30 Tonnen schweren Meteoriten gefunden. Er ist nach dem 50 Tonnen schweren "Hoba" der zweitgrößte Meteorit, der je entdeckt wurde.

Wie kam das Wasser auf die Erde? Eine These: Es könnte zum Teil von Asteroiden stammen. Britische Forscher erhärten nun diese Theorie.

Donner und Rauch: Vor 100 Jahren stürzte der "Meteorit von Treysa" in einen Wald. Er schafft es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde - als Deutschlands größter Meteorit, dessen Sturz beobachtet wurde.

Der wohl größte Meteorit seit dem spektakulären Absturz eines Meteoriten in Russland vor drei Jahren ist nahezu unbemerkt über dem Atlantik explodiert

Über dem Atlantik hat sich ein wahres Naturschauspiel ereignet - fast vollkommen unbemerkt. Der größte Meteorit seit zwei Jahren in vor der Küste Brasiliens in der Erdatmosphäre verglüht.

Menschen in Norddeutschland haben am Wochenende ein helles Leuchten am Himmel gesehen. In der Nähe von Kopenhagen hat eine Familie Teile des dazugehörenden Meteoriten vor ihrem ...

Die weltweite Durchschnittstemperatur hat im vergangenen Jahr erstmals etwa ein Grad über dem vorindustriellen Wert gelegen. Das teilte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO)...

Täglich regnen große Mengen von Gestein aus dem Weltall unbemerkt auf die Erde. Größere Fragmente sind begehrt und werden von Meteoritenjägern gesucht. Hobbyastronom Mirco Saner erklärt, ob sich nach der Meteorsichtung vom vergangenen Wochenende eine Suche lohnt und wie die Jagd nach den Schätzen aus dem Weltall aussieht.

Klimakollpas, Meteoriteneinschlag oder der Zusammenbruch des weltweiten Finanzwesens: Prepper bereiten sich auf viele unterschiedliche Notfälle vor. Doch sind die Hobby-Überlebenskämpfer nicht alleine: Auch der deutsche Katastrophenschutz rät zur Vorsorge für Katastrophen.

Der Astronom Eike Guenther erklärt im Interview, wann Meteoriteneinschläge gefährlich sein können und wie Wissenschaftler mögliche Schäden begrenzen.