Das erste Wochenende 2018 startet mit viel Verkehr auf den Fernstraßen. Es besteht akute Staugefahr. Grund hierfür ist die Rückreisewelle der Winterurlauber, die sich an den kommenden Tagen auf die Heimfahrt machen.

Nach Ansicht der Automobilclubs ADAC und ACE müssen sich Autofahrer am Wochenende vom 6. bis 7. Januar 2018 auf ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in Richtung Norden einstellen.

Winterferien enden, Staugefahr steigt

In gleich zehn deutschen Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen, Saarland) enden die Winterferien.

Gleichzeitig kommen auch noch Rückreisende aus den Niederlanden hinzu, wo in Kürze ebenfalls die Ferien enden.

Gleiches gilt für Österreich, die Schweiz, Frankreich, Italien und Belgien, was auch die Straßen Richtung Süden und Westen belasten könnte.

Nach Ansicht der Verkehrsexperten wird es deshalb zunehmend voller auf den Fernstraßen, wodurch Urlauber und Pendler mit Verzögerungen rechnen müssen.

Hinzukommt, dass der 6. Januar (Heilige Drei Könige) in drei Bundesländern zwar als Feiertag zählt, ein Fahrverbot für Lkw gibt es allerdings nicht.

Staustrecken in Deutschland

Laut ADAC-Experten zählen die folgenden Straßenabschnitte zu den heißesten Staustrecken am Wochenende (6. bis 7. September 2018):

A 1Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg
A 2Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin
A 3Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln – Oberhausen
A 4Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
A 5Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
A 6Metz/Saarbrücken – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Hannover – Hamburg
A 8Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
A 9München - Nürnberg - Berlin
A 24Hamburg - Berlin
A 61Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 81Singen - Stuttgart
A 93Kufstein - Inntaldreieck
A 95 / B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 96München - Lindau
A 99Umfahrung München

Staustrecken in Österreich

Wer aus den Wintersportgebieten in den Nachbarländern die Heimreise antritt, sollte ebenfalls mehr Zeit einplanen.

In Österreich sind laut Ansicht des ADAC folgende Autobahnen besonders betroffen:

A 1Westautobahn
A 10Tauernautobahn
A 12Inntalautobahn
A 13Brennerautobahn
A 14Rheintalautobahn
B 179Fernpass-Route

Auch die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen sind vom Rückreiseverkehr betroffen.

Staustrecken in der Schweiz

In der Schweiz wird es auf den folgenden Autobahnen voll:

A 2Gotthard-Route
A 1St. Gallen - Zürich - Bern

Die Zufahrtsstraßen der Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz sind ebenfalls betroffen.

Zusätzlich sollten an den Autoverladestationen Furka, Lötschberg und Vereina längere Wartezeiten eingeplant werden.

In Italien gibt es Stau auf der A 22 Brennerautobahn sowie auf den Straßen im Puster-, Grödner- und Gadertal sowie im Vinschgau.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Eingestellte Autos: Diese Neuwagen sind 2018 nicht mehr zu haben

Neben immer zahlreicheren Neuerscheinungen fallen jedes Jahr auch einige Autos dem Rotstift zum Opfer: Wegen schwacher Nachfrage, einer Neuausrichtung der Marke oder einem Konzeptwechsel werden diese Neuwagen 2018 nicht mehr bei den Händlern stehen.