Marie-Christine Fischer

Redakteurin Politik

Geboren 1989 in Augsburg. Studierte Medien & Kommunikation an der Universität Passau. Nach einem journalistischen Ausflug zu den Costa del Sol Nachrichten in Andalusien volontierte sie beim Münchner Merkur und arbeitete als Onlineredakteurin beim Nordbayerischen Kurier in Bayreuth. Als Online-Editor News ist sie für die Ressorts Politik, Wirtschaft und Panorama mitverantwortlich.

Artikel von Marie-Christine Fischer

Viktor Orbán setzt im ungarischen Wahlkampf auf Angst vor Überfremdung. Dabei bedient er sich scharfer Rhetorik und kruder Verschwörungstheorien. Lange war seine Immer-weiter-rechts-Strategie erfolgreich. Das könnte sich nun am Sonntag ändern.

Der Staat war zuletzt oft nicht in der Lage, ausreichend für Recht und Ordnung zu sorgen, sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Alles nur Panikmache eines CDU-Scharfmachers oder der Anstoß für eine nötige Veränderung? Ein Blick auf die Fakten.

Nach den Plänen der neuen Bundesregierung sollen sich künftig mehr Familien den Traum von der eigenen Wohnung oder dem eigenen Haus erfüllen können. Möglich machen soll dies das Baukindergeld. Doch Experten des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft warnen: Die Maßnahme könnte den Immobilienmarkt weiter anheizen und andere negative Effekte mit sich bringen.

So zuverlässig, wie russisches Erdöl nach Deutschland fließt, so stetig beliefert das Land uns auch mit Desinformation. Die Pipelines: Portale wie "RT Deutsch" oder "Sputinik News". Diese zu 100 Prozent vom russischen Staat finanzierten Medien verbreiten nicht etwa plumpe Fake-News, sondern streuen subtil gefärbte Nachrichten. Genau das macht sie gefährlich.

Die Vereinigten Staaten erheben jetzt Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte. Die Länder der EU haben sie davon in letzter Minute ausgenommen. Der Handelsstreit ist damit aber noch nicht vom Tisch. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Konflikt:

An Personalwechsel im Weißen Haus hat man sich unter Donald Trump gewöhnt. Doch der jüngste Rausschmiss - das Aus für Außenminister Rex Tillerson - hat eine besondere Dimension: Die US-Außenpolitik droht noch radikaler zu werden. 

Heiko Maas wird neuer Außenminister. Sigmar Gabriel muss gehen. Dass die SPD ausgerechnet den beliebtesten Politiker aus ihren Reihen von seinem geliebten Posten jagt, scheint auf den ersten Blick absurd. Aber eben nur auf den ersten. 

Eine der schlimmsten Angriffswellen seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs erschüttert die Region Ost-Ghuta nahe Damaskus. Eine UNICEF-Sprecherin gibt Einblicke in ein Gebiet, in dem es für Hilfsorganisationen schwer geworden ist zu helfen, während die Not der Menschen größer ist denn je.

Sie werden verletzt, vergewaltigt, getötet oder selbst zum Töten gezwungen: Die Zahl der Kinder, die von bewaffneten Konflikten betroffen ist, steigt. Experten wie die Geschäftsführerin von "Save the Children" schlagen Alarm: "Wir riskieren, eine ganze Generation zu verlieren."

Künstlicher Intelligenz bietet große Chancen - und große Risiken. Gerade dann, wenn es um autonome Waffen geht. Bei einer Diskussion im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz zeigt sich: Die Möglichkeit zur Entwicklung sogenannter Killerroboter stellt die Welt vor heikle Fragen.

Rentner sind die Gruppe, die von den Plänen der designierten Koalitionspartner Union und SPD am stärksten profitieren würde. Doch es gibt einen Haken: Vielflach kommen die Entlastungen nicht jenen zugute, die sie am nötigsten hätten, sagt ein Experte für Sozialpolitik. Mit der Stabilisierung des Rentenniveaus enttarnt er einen wesentlichen Punkt als Augenwischerei. 

Die Euphorie war riesig. Die Enttäuschung ist es nun auch. In weniger als einem Jahr wurde aus dem großen SPD-Hoffnungsträger Martin Schulz ein Symbol für den desolaten Zustand der Partei. Ein Rückblick.

Vom Bundesverband für Pflegeberufe kommt scharfe Kritik an den Beschlüssen der GroKo-Sondierer zur Zukunft der Pflegebranche. Um den Notstand in deutschen Heimen und Krankenhäusern zu beseitigen, gingen die Pläne nicht ansatzweise weit genug. 

Schnell noch in die SPD eintreten, um die GroKo zu verhindern? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Mitgliederaktion der Jusos, die derzeit in der SPD für Streit sorgt:

In seinem ersten Jahr als Präsident der Vereinigten Staaten hat Donald Trump viel Staub aufgewirbelt, gedroht und sich regelmäßig daneben benommen. Doch längst nicht alle Befürchtungen seiner Kritiker sind wahr geworden. Drei US-Experten beschwichtigen in ihrer Bilanz. 

Von Selbstmordanschlägen in Afghanistan hören und lesen wir regelmäßig. Doch Fernsehnachrichten und Zeitungsberichte vermögen oft nicht, was der Dokumentation "True Warriors" gelingt: Uns ein Gefühl dafür zu geben, was diese barbarischen Taten mit den Überlebenden und den Angehörigen der Opfer machen. Ein Film, so bedeutsam wie bedrückend.

Wahlen laufen in Russland zutiefst undemokratisch ab. Wenn die Bürger am 18. März einen neuen Präsidenten wählen, wird das nicht anders sein. Doch der designierte Sieger will mit aller Macht den Schein von freien, fairen Wahlen erwecken. Langzeitregent Wladimir Putin inszeniert die Demokratie wie ein Theaterstück. 

Weil sie die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützt haben, sitzen rund 1000 Nicht-Iraker im Irak in Haft. Darunter ist auch die erst 17 Jahre alte Linda W. aus Sachsen. Im Gefängnis konnte Linda jetzt ihre Familie wiedersehen und deutschen Beamten und Journalisten ihre Geschichte erzählen. Was ist sie? Naives Opfer? Überzeugungstäterin? Ein Sicherheitsrisiko für Deutschland? 

Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander - heißt es oft. Doch so pauschal stimmt das nicht. Dass die Wahrheit komplexer ist, zeigt der neue "Bericht zur weltweiten Ungleichheit" des renommierten Ökonomen Thomas Piketty. 

Warum wagt sich Deutschland nicht an eine Minderheitsregierung heran, wie sie etwa in Skandinavien gang und gäbe ist? Politikwissenschaftler Winand Gellner von der Universität Passau glaubt: Die von Unions- und SPD-Politikern genannten Argumente sind nur vorgeschoben. In Wahrheit hätten Angela Merkel und Co. Angst vor dem Verlust ihrer persönlichen Macht.

Elf Menschenrechtsaktivisten stehen ab heute in der Türkei vor Gericht, darunter der deutsche Fotograf Peter Steudtner, die Direktorin der türkischen Sektion von Amnesty International, Idil Eser, und Vorstandsmitglied Taner Kiliıç. Der türkische Staat wirft ihnen vor, Terroristen zu unterstützen - worauf bis zu 15 Jahre Haft stehen. Türkei-Expertin Marie Lucas von Amnesty International über ein Verfahren, das sie "absurd" und "politisch motiviert" nennt. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich für eine friedliche Lösung der Nordkorea-Krise einsetzen, "mit allem, was ich an Kraft habe". Doch hat Deutschland dafür überhaupt genug Einfluss auf Pjöngjang? Ja, sagt Hartmut Koschyk, Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe im Bundestag.

Noch ist der Konflikt um eine mögliche Unabhängigkeit Kataloniens ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen der katalanischen Regionalregierung und der Nationalregierung in Madrid. Doch Politologe Klaus Stolz sagt: Wenn Madrid nicht von seiner harten Linie abrückt, könnte aus dem Spiel bald Ernst werden. 

FDP-Chef Christian Lindner betont, wie hoch die Hürden für die Bildung einer Jamaika-Koalition mit Union und Grünen sind. Stehen die Chancen für eine Regierungsbildung wirklich so schlecht - oder will Lindner nur den Preis in die Höhe treiben?

Wie geht es nach der Wahl weiter? Wann starten die Koalitionsverhandlungen - und was, wenn sich die Parteien nicht einig werden? Darf Angela Merkel dann ewig weiterregieren? Wahl-Wissen kompakt: