Panorama

Panorama - Nachrichten aus Gerichten, über Verbrechen, Unglücke und Naturkatastrophen. Außerdem: skurrile Meldungen und lustige Videos.

"Rock am Ring" ist möglicherweise nur knapp einer größeren Katastrophe entgangen. Doch die Gefahr ist noch nicht vorbei: Der Deutsche Wetterdienst sagte auch für das restliche Wochenende heftige Gewitter in Rheinland-Pfalz voraus.

Das Festival Rock am Ring wird untergebrochen: Nach einem Gewitter waren am Freitag mehrere Menschen verletzt worden.

Mehrere Unwetter haben in Teilen Deutschlands zu einer Hochwasserkatastrophe geführt. Wo genau haben die Unwetter zugeschlagen? Eine Übersicht.

Starkregen, Überschwemmungen - die Wetterlage in den vergangenen Tagen ist extrem. Und noch ist kein Ende in Sicht. Andreas Friedrich, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst, erklärt, woher die Unwetter kommen und wie es in den nächsten Tagen weitergeht.

Noch immer stehen Teile Deutschlands unter dem Schock der Unwetter und Überflutungen der vergangenen Tage. Mindestens vier Menschen starben, mehrere Personen werden noch immer vermisst. Und die Lage hat sich noch lange nicht entspannt. Wir halten Sie in unserem Liveblog auf dem Laufenden.

Weil der Heilsarmee ein Spendenbeleg zu rassistisch war, lehnte der Verein das Geld ab und gibt eine klare Antwort zurück.

In vielen Teilen Deutschland toben heftigste Unwetter. Die Lage ist vielerorts dramatisch. Entwarnung ist bis jetzt nicht in Sicht. Bei uns erfahren sie wie es in den kommenden Tagen weitergeht.

Im sächsischen Arnsdorf hat eine selbst ernannte Bürgerwehr einen psychisch kranken Asylbewerber aus einem Supermarkt gezerrt und an einen Baum gefesselt. Nun ermittelt die Polizei wegen Bedrohung und Freiheitsberaubung.

Schwere Überschwemmungen nach heftigen Unwettern haben am Mittwoch in Niederbayern den Landkreis Rottal-Inn verwüstet. Zahlreiche Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Auch in Pfarrkirchen sitzen Schüler fest. Im Gespräch mit unserer Redaktion schildert ein Lehrer seine Eindrücke vor Ort.

Bei dem Hochwasser in Niederbayern ist am Mittwochabend ein viertes Todesopfer gefunden worden. Die Leiche einer Frau wurde bei Julbach an einem Bach entdeckt, wie die Polizei berichtete. Zuvor hatten Taucher drei Tote in einem überschwemmten Haus in Simbach entdeckt.

Katastrophenalarm in Niederbayern: Nach schweren Überschwemmungen hat der Landkreis Rottal-Inn in Niederbayern den Katastrophenfall ausgerufen. Betroffen sind nach Angaben des Landratsamtes vom Mittwoch die Orte Simbach am Inn, Triftern und Tann.

Mittelmäßige Temperaturen und viele Unwetter haben Deutschland derzeit im Griff. Obwohl meteorologisch der Sommer am 1. Juni beginnt, will sich Sommerstimmung nicht so richtig einstellen. Gibt es bald Aussicht auf Besserung?  

Schwere Gewitter mit Starkregen haben auch am Montag Teile Deutschlands getroffen. Doch die Gefahr weiterer Unwetter ist damit nicht vorbei - ganz im Gegenteil. Im Wochenverlauf drohen erneut Stürme, Gewitter und heftige Niederschläge.

Der US-Amerikaner Brett Sanders hatte einen dicken Hals wegen eines Strafzettels. Er musste natürlich dennoch bezahlen - brachte seinen Unmut aber auf eine ganz spezielle Art und Weise zum Ausdruck.

Nach einem Volksfest in Darmstadt haben 18 Frauen Anzeige wegen sexuellen Übergriffen erstattet. Sie seien von Männergruppen umzingelt und begrapscht worden.

Für manche Orte in Baden-Württemberg und Bayern war das Unwetter der vergangenen Nacht eine Heimsuchung. Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst Gründe für die extremen Überschwemmungen genannt und vor weiteren Gewittern gewarnt. Wir haben für Sie die Chronologie der letzten Stunden im Überblick.

Verheerende Unwetter haben Deutschland am Wochenende erschüttert. Tote und Verletzte waren zu beklagen, schwere Sachschäden insbesondere in Baden-Württemberg zu verzeichnen. Auch am heutigen Montag bleibt es gewittrig. In manchen Teilen Deutschlands besteht auch weiterhin die Gefahr von Unwettern. Hier der Überblick.

Dramatische Szenen in Schwäbisch Gmünd: Ein Ort versinkt in den Fluten.

Schwere Unwetter wie im baden-württembergischen Braunsbach haben am Wochenende Deutschland im Griff gehabt. Und auch in den kommenden Tagen ist keine Wetterbesserung in Sicht. So drohen auch zum Start in den Juni Gewitter, Hagel und Starkregen.

Gewaltige Gewitter haben Tod und Chaos nach Süddeutschland gebracht. In Baden-Württemberg sterben vier Menschen. In den nächsten Tagen sinkt das Unwetterpotenzial.

Eine 16-Jährige ist von einer Gruppe Männer vergewaltigt worden. Diese veröffentlichte im nachhinein Videos der Tat im Internet. Die Polizei sucht nach über 30 Verdächtigen in dem Fall. Jetzt äußert sich das Opfer erstmals selbst.

In mehreren Bundesländern drohen am Samstag und Sonntag Unwetter. Die Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel sollen zunächst im Südwesten beginnen - und sich dann ...

Ein Ende der Unwettergefahr ist nicht in Sicht: Ab Freitagnachmittag können sich vielerorts Gewitter entladen. Zunächst ist der Süden dran, Samstag und Sonntag wird nach und nach das gesamte Land erfasst.

Im Fall der tödlichen Misshandlungen in Höxter hat der mutmaßliche Täter Wilfried W. seine Ex-Frau über seinen Anwalt als "treibende Kraft" bezichtigt. Der Anwalt von Angelika B. hat dieser Version nun widersprochen. Beide Verteidiger erheben jedoch schwere Vorwürfe gegen die Polizei - weil die Morde verhindert hätten werden können.

Vor allem im Osten Deutschlands sind am Dienstagabend heftige Schauer mit Hagel niedergegangen - auch in den nächsten Tagen bleibt die Unwettergefahr hoch. Bis zum Sonntag muss man mit Starkregen und Hagel rechnen - selbst Tornados sind nicht ausgeschlossen.

Umgestürzte Bäume, überschwemmte Straßen und ein Erdrutsch: Schwere Unwetter mit Starkregen und Gewitter haben in Sachsen erhebliche Schäden angerichtet - das haben vor ...

Angeblich ist der Täter der in Dessau chinesischen Studentin festgenommen worden. Das berichtet die "Bild".

Der Airbus war auf dem Weg von München ins kanadische Vancouver unterwegs, als der offenbar psychisch kranke Passagier in 11.000 Metern Höhe versuchte, die Flugzeugtür aufzureißen.

Bereits am gestrigen Samstag wurden im Südwesten bis zu 26 Grad im Schatten gemessen. Heute soll es noch wärmer, ja sogar richtig heiß werden. Auf die Hitze folgen am Nachmittag jedoch Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Manfred S. soll bis zu zehn Menschen ermordet haben. Er führte ein Doppelleben: Serienmörder in dem einen Leben, Familienvater im anderen. Wie geht das zusammen? Und wieso kam man Manfred S. erst nach seinem Tod auf die Spur? Ein Interview mit einem Kriminalisten.

Teile des Flughafens in Liverpool wurden evakuiert. Das bestätigte die Flughafengesellschaft auf ihrer Website. Es bestehe aber keine Gefahr für die Sicherheit der Passagiere.

Meteorologen sagen für dieses Wochenende die erste Hitzespitze des Jahres mit bis zu 30 Grad voraus. Die Hitze bringt aber auch Gewitter mit sich.

Noch gestern sah es nach einem weiteren verregneten Mai-Wochenende aus. Doch nun gibt es erste Anzeichen, dass der Sommer doch noch im Wonnemonat durchstarten könnte. Am Sonntag könnte sogar das erste Mal im Jahr die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Der "Internationale Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie" soll auf Gewalt und Diskriminierung gegen Homosexuelle aufmerksam machen. Zwar steigt die Zahl der Staaten, in denen Homosexualität gesellschaftlich akzeptiert wird - aber noch immer droht in sieben Staaten bei gleichgeschlechtlicher Liebe die Todesstrafe.

Auch nach dem kalten Pfingstfest will es in Deutschland einfach nicht konstant Frühling werden. Das Wetter präsentiert sich in den nächsten Tagen wechselhaft - aber es gibt auch Hoffnung.

Thomas N. hat in Rupperswil vier Menschen ermordet - nach der brutalen Tat herrscht weiterhin Entsetzen. Wie konnte ein Mensch, die bisher nicht auffällig geworden ist, zu einem der grausamsten Schweizer Straftäter werden?

Nach einer Gasexplosion am Freitagabend in München steht eine Wohnung in München in Flammen. Drei Personen werden dabei verletzt.

Die russische Botschaft in London twittert über chemische Waffen in Syrien - und blamiert sich mit der dazugehörigen Bildauswahl gründlich.

Zwangsausschüttung am Samstag! Zum zwölften Mal in Folge konnte niemand den Jackpot knacken. Tippt am Samstag kein Spieler sechs Richtige plus Superzahl, kommt es zur Zwangsausschüttung des 33 Millionen Euro-fetten Jackpot - vermutlich für mehrere Gewinner.

Die vergangenen Tag waren wettertechnisch mehr als unschön. Auch in den nächsten Tagen fehlt vom Wonnemonat Mai jede Spur: Zu Pfingsten steht eine markante Abkühlung bevor. Doch Ende Mai könnte das schlechte Wetter endlich vorbei sein. Naht sogar eine Hitzewelle?

Nach zuletzt sonnigen und frühlingshaften Tagen wird es in Deutschland nun ab dem Pfingstwochenende richtig ungemütlich. Und das triste Wetter hält sich wohl auch bis zum kommenden Wochenende.

Am Sonntag bekommt Paul H. Besuch von der Polizei, begibt sich in psychiatrische Behandlung – und ersticht nur zwei Tage später in Grafing einen Mann. Wie kann es sein, dass Paul H. nicht rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen wurde?

Eine Messerattacke hat am Dienstagmorgen Grafing bei München erschüttert: Ein 27-Jähriger aus Hessen sticht in der S-Bahn auf einen Fahrgast ein, attackiert danach drei weitere Personen. Ein Opfer stirbt. Das Motiv der Tat bleibt unklar.

Eine Messerattacke hat am Dienstagmorgen Grafing bei München erschüttert. Ein 27 Jahre alter Deutscher aus Hessen stach in einer S-Bahn und am S-Bahnhof auf vier Männer ein, ein Opfer überlebte die Attacke nicht. Die Behörden haben sich am Nachmittag in einer Pressekonferenz zum Vorfall geäußert. Was zur Messerattacke von Grafing bekannt ist.

Am Bahnhof in Grafing bei München hat ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Ausrufe vor der Tat deuten auf eine politisch motivierte Handlung hin, erklärte eine Sprecherin des ermittelnden Landeskriminalamts. Der mutmaßliche Täter hat offenbar Drogenprobleme. Eine Person ist bei dem Angriff ums Leben gekommen. Der Angreifer, der aus Hessen kommt, wurde gefasst.

Ein Bericht der ORF-Sendung "Thema" greift den Fall eines Amateurfußballers auf, der wegen angeblicher Hetzparolen vor Gericht steht. Davon ausgehend untersucht die Reportage das Phänomen der stetig anwachsenden Zahl an Hass-Postings im Netz.

Was für ein Wochenende! Mit Temperaturen von bis zu 29 Grad zeigte uns der Frühling sein bisher schönstes Gesicht. Ab Dienstag gehen die Temperaturen aber wieder zurück: Die Polarluft bringt noch bis Juni Kälte nach Deutschland.

Mordanschlag in Köln: Wie die Polizei mitteilt, wurde ein Mann durch mehrere Schüsse verletzt, die aus einem fahrenden Auto heraus abgegeben wurden. Die Täter sind auf der Flucht.

Dieser Einsatz wird der Bundespolizei noch lange in Erinnerung bleiben: Zwei 13-Jährige aus München hatten sich mit dem Zug nach Dortmund aufgemacht, um dort ein neues Leben zu beginnen. Was die beiden Teenager für ihren Neustart mit sich führten, ist allerdings äußerst besorgniserregend.

Im Fall der in Höxter misshandelten Frauen kommen neue Details ans Licht: Die mutmaßlichen Täter sollen ihre Opfer dazu gezwungen haben, Abschiedsbriefe zu schreiben, in denen sie eine Selbstmordabsicht kundtun.