• Das russische Komiker-Duo "Vovan und Lexus" hat sich in einem Telefonat mit George W. Bush als Wolodymr Selenskyj ausgegeben.
  • Der frühere US-Präsident spricht mit den Komikern vor allem über den Krieg in der Ukraine.
  • Das als staatsnah geltende Duo hat in der Vergangenheit schon mehrfach bekannte Politiker hereingelegt.

Mehr News zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier

Das russische Komiker-Duo "Vovan und Lexus" hat sich in einem Telefonat mit George W. Bush als Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj ausgegeben. Von Seiten des früheren US-Präsidenten gab es zunächst keine Stellungnahme zu dem Gespräch.

In einem gut zwölfminütigen Video auf Youtube ist zu sehen, wie Bush offenbar in demselben Zimmer sitzt, in dem er auch bei einem Gespräch mit dem echten Selenskyj Anfang Mai saß.

Der ehemalige US-Präsident George W. Bush und der echte Wolodomyr Selenskyj Anfang Mai

Vovan und Lexus stehen im Verdacht, regierungsnah zu sein

Laut der im Videofenster von Bush zu sehenden Angabe handelt es sich dabei um einen Raum im sogenannten George W. Bush Presidential Center in Dallas im US-Bundesstaat Texas.

Bush sagt in der Aufnahme unter anderem, er sei während seiner Amtszeit für einen EU- und Nato-Beitritt der Ukraine gewesen und die Mission der ukrainischen Armee im aktuellen Krieg sei, so viele russische Soldaten wie möglich zu "vernichten". Über den Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, sagt Bush, er habe eine Zeit lang gedacht, das Land würde kooperativer sein, "aber dann hat sich Putin dramatisch verändert".

Manche Beobachter aus Politik und Medien werten die beiden russischen Komiker, die mit bürgerlichem Namen Vladimir Kuznetsov ("Vovan") und Alexei Stolyarov ("Lexus") heißen, als staatsnah, da sie bisher vor allem prominente Persönlichkeiten aus Europa und den USA hereingelegt haben.

Opfer entsprechender Aktionen wurden bereits Boris Johnson, damals Außenminister und heute Premierminister Großbritanniens, der französische Staatspräsident Emmanuel Macron, mehrere US-Senatoren, der deutsche Politiker Norbert Röttgen sowie der Musiker Elton John. In einem Interview mit der österreichischen Tageszeitung "Die Presse" (Bezahlinhalt) behaupteten Vovan und Lexus 2021, unabhängig zu sein.

Das Duo aus Russland gab sich als Kulturminister der Ukraine aus

Das Duo "Vovan und Lexus", mit bürgerlichem Namen Vladimir Kuznetsov ("Vovan") und Alexei Stolyarov ("Lexus", rechts). Das Foto stammt von der staatlichen russischen Nachrichtenagentur TASS.

Zuletzt gab sich das Duo in einem Gespräch mit Serge Dorny, dem Intendanten der bayerischen Staatsoper, als ukrainischer Kulturminister aus. Die "Süddeutsche Zeitung" schrieb dazu in der vergangenen Woche (Bezahlinhalt), dem falschen Minister sei es gelungen, Dorny "zu Aussagen zu bewegen, die man in deutschsprachigen Medien so offen noch nicht gehört hat (...)."

Demnach sagt Dorny, auch wenn das Video an diesen Stellen offensichtlich zusammengeschnitten ist, "er habe Igor Zelensky den Rücktritt nahe gelegt, weil der öffentliche Druck sich wegen dessen Beratertätigkeiten für russische Kultureinrichtungen unter anderem auf der Krim so aufgebaut habe."

Zelensky war bis Anfang April Direktor des Bayerischen Staatsballetts. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge soll er mit einer Tochter Putins verlobt sein (Bezahlinhalt). Bush hatte zuletzt mit einerm Versprecher für Aufsehen gesorgt, als er in einer Rede den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine mit dem von ihm veranlassten gegen den Irak verwechselte.

Verwendete Quellen:

Vovan & Lexus (Youtube): Prank with George Bush. All 6 parts

Sueddeutsche.de: Intendant Serge Dorny von russischen Humoristen vorgeführt

Spiegel.de: Putin-Tochter soll mit Ex-Chef des Münchner Staatsballetts liiert sein

DiePresse.com: Russische Prankster: Comedy auf Kosten des Westens

Newsweek.com: Russian Pranksters Claim to Have George W. Bush as Latest Victim

Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "So arbeitet die Redaktion" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen. Unsere Berichterstattung findet in Übereinstimmung mit der Journalism Trust Initiative statt.

Selenskyj gehört zu "einflussreichsten Menschen" - Putin taucht auch in Liste auf

Das "Time"-Magazin veröffentlicht jährlich seine Liste der 100 weltweit einflussreichsten Menschen. Unter ihnen befindet sich in diesem Jahr der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj - sowie Russlands Präsident Wladimir Putin. © ProSiebenSat.1