Flüchtlinge

Nachdem zwei Bewohner eines Flüchtlingsheims in Speyer positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, ist die Einrichtung unter Quarantäne gestellt worden.

Die Corona-Krise hat die Lage in überfüllten Flüchtlingslagern in den Hintergrund gerückt. Nun will Deutschland unbegleitete Kinder und Jugendliche aufnehmen.

Sachsen-Anhalts CDU-Chef Holger Stahlknecht hält die Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen aus den griechischen Flüchtlingslagern für richtig, warnt aber davor, die Kapazitäten zu überschätzen.

Mainz (dpa/lrs) Die geplante Aufnahme von 50 Minderjährigen aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln nach Deutschland reicht nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) bei weitem nicht aus.

Nach einem Einsatz in einem Flüchtlingsheim in Berlin-Marzahn ist eine vorsorgliche Quarantäne für 43 Polizisten wieder aufgehoben worden.

Deutschland will in der kommenden Woche 50 unbegleitete Minderjährige aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln aufnehmen.

Wegen eines Einsatzes in einem Flüchtlingsheim in Berlin-Marzahn ist für 43 Polizisten eine Quarantäne wegen Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus empfohlen worden.

Die rheinland-pfälzische Integrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, seine fast einen Monat alte Ankündigung umzusetzen und Menschen aus den Flüchtlingslagern in Griechenland zu holen.

Nach einer tödlichen Messerattacke in einer Flüchtlingsunterkunft in Kronach ist ein 28 Jahre alter Tatverdächtiger weiter auf freiem Fuß.

Nach einem Polizeieinsatz in Frankfurt bei einer Aktion für die Evakuierung der Flüchtlingslager in Griechenland gibt es vor allem Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen 15-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Augsburg befindet sich dessen Mutter noch immer im Krankenhaus.

Deutschland sollte aus Sicht der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken schnell sein Versprechen einlösen, Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern aufzunehmen.

Bei einer Aktion für die Evakuierung der Flüchtlingslager in Griechenland am Frankfurter Mainufer hat die Polizei am Sonntag eingegriffen.

Der Deutsche Caritasverband fordert angesichts der Coronavirus-Pandemie Hilfe für die Menschen in Flüchtlingslagern.

Zum zweiten Mal binnen weniger Tage hat der griechische Coronavirus-Krisenstab ein Flüchtlingslager nahe Athen für 14 Tage wegen einer Coronavirus-Infektion unter Quarantäne gestellt.

Bei einer Bluttat in einer Augsburger Flüchtlingsunterkunft stirbt ein Jugendlicher, vier weitere Menschen werden verletzt. Motiv könnte eine gescheiterte Liebesbeziehung sein.

Nach dutzenden Corona-Fällen steht ein Flüchtlingsheim in Euskirchen unter Quarantäne.

Eigentlich sollten Italien und Griechenland durch EU-Beschlüsse zur Umverteilung von Asylbewerbern 2015 entlastet werden. Stattdessen schufen die Entscheidungen tiefe Gräben, die bis heute bestehen.

Zahlreiche Hilfsorganisationen fordern, die Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln angesichts der Corona-Ausweitung sofort zu räumen. Doch im Wahnsinn der Pandemie gehen die Hilferufe unter, während die Situation vor Ort immer absurder und unmenschlicher wird.

Die dramatische Situation an der griechisch-türkischen Grenze hat verdeutlicht, wie brüchig der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei ist.

Immerhin, sie reden miteinander: Die EU-Spitzen empfingen den türkischen Präsidenten am Montagabend zum Gespräch. Nach knapp zwei Stunden war es schon vorbei, doch die EU sieht deutliche Signale, dass Erdogan wieder konstruktiv mit der EU ins Gespräch kommen will.

Gerettet ist das EU-Türkei-Abkommen nach dem Treffen zwischen Erdogan und den EU-Spitzen nicht. Kommissionschefin von der Leyen sprach dennoch von konstruktiven Gesprächen. Nach knapp zwei Stunden waren sie schon vorbei.

Zwischen Fraktionschef Ralph Brinkhaus und Innenminister Horst Seehofer soll es unter der Woche zu einem Streit um die Flüchtlingspolitik gekommen sein, bei dem es richtig laut wurde.

Sieben Stunden lang wurde in Berlin die Flüchtlingskrise, das Coronavirus, Investitionen und die Planungsbeschleunigung beraten.

An der türkisch-griechischen Grenze harren Tausende Flüchtlinge und Migranten aus. Sie haben die Hoffnung, über die EU-Außengrenze nach Griechenland einreisen zu können. Auch auf den griechischen Inseln sind Tausende Menschen gestrandet. Die Bilder erinnern an 2015.