Baghdad

Korruption und Misswirtschaft sind im Irak weit verbreitet. Gleichzeitig klagen vor allem die Jüngeren über fehlende Jobs. Wut auf die Regierung und die politische Elite treibt sie auf die Straße.

Das US-Außenministerium zieht einen Teil seiner Mitarbeiter aus dem Irak ab. Betroffen seien die US-Botschaft in Bagdad und das Konsulat in Erbil, teilte die Botschaft am Mittwoch auf ihrer Webseite mit.

Die Übergabe von Ali B., dem mutmaßlichen Täter im Fall Susanna, ist laut Ansicht der irakischen Regierung ein Rechtsverstoß. Es existiere kein Abkommen zur Auslieferung von gesuchten Personen mit der Bundesrepublik.

Die wegen ihrer IS-Zugehörigkeit im Irak zum Tode verurteilte Deutsche Lamia K. kann aufatmen: Die Todesstrafe wurde in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt. 

Mehrere Deutsche sollen sich noch in irakischen Gefängnissen befinden. Sie hatten sich der Terrormiliz IS angeschlossen. Eine Minderjährige aus Sachsen wurde nun einem Bericht zufolge verurteilt.

Bislang hilft die Bundeswehr im Irak vor allem den Kurden im Kampf gegen den Terror. Obwohl die Terrormiliz am Boden liegt, soll die Mission nun ausgeweitet werden. Ein heikles ...

Die IS-Terrormiliz ist im Irak zwar in der Fläche geschlagen, verübt aber mit einer Guerilla-Taktik weiter Anschläge. Außerdem liegen nach den Kämpfen weite Teile des Landes am ...

In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. Nun ist ...

Eine deutsche Staatsangehörige ist im Irak wegen der Zugehörigkeit zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zum Tode verurteilt worden. Die Frau mit marokkanischen Wurzeln war ...

Militärisch ist die Terrormiliz Islamischer Staat im Irak besiegt. Doch die Extremisten sind nicht zerschlagen, sondern untergetaucht. Das Land ist noch immer weit entfernt von ...

Die Kurden im Nordirak haben sich bei ihrem Referendum mehrheitlich für einen eigenen Kurdenstaat entschieden. Eine Entwicklung mit gefährlichen Konsequenzen.

Die irakischen Kurden wollen über ihre Unabhängigkeit abstimmen. Droht nun ein neuer Flächenbrand in der Region oder ist eine friedliche Lösung möglich? Wir haben nachgehakt!

Nach dem Terroranschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist die Zahl der Todesopfer auf mehr als 200 gestiegen.

Selbstmordanschlag in der Nähe von Bagdad: Am Rande eines Amateur-Fußballspiels hat sich ein Attentäter in die Luft gesprengt. Mindestens 30 Menschen sollen ums Leben gekommen sein.

Der sogenannte "Islamische Staat" soll für das Attentat von Istanbul verantwortlich sein und bekennt sich zum Terror in Jakarta. Experten warnen: Wird der IS militärisch besiegt, ist das noch nicht das Ende des Terrors. Warum das so ist und was wirklich geschehen muss.

Nach den Terroranschlägen von Paris verschärfen der Westen, Russland, Türkei und zahlreiche arabische Länder ihr Vorgehen im Kampf gegen den sogenannten "Islamischen Staat". Viele Experten sind sich einig: Der IS ist nur mittels Bodentruppen erfolgreich zu bekämpfen. Jörg H. Trauboth, Oberst a.D. der Luftwaffe, hat ein Konzept entwickelt, wie die Terrormiliz zu bezwingen ist.

Vor einem Jahr hat der Islamische Staat (IS) ein Kalifat ausgerufen. Eine internationale Allianz kämpft seitdem gegen die Terrormiliz, Gebiete werden bombardiert, Territorien verteidigt. Doch das Kalifat existiert - und wächst weiter. Wie sieht das Gebiet heute aus? Wie funktioniert das Leben im Kalifat? Und wie könnte die Terrormiliz zu Fall gebracht werden?

Im Interview erklärt der Islamismus-Experte Dr. Stephan Rosiny vom Giga-Institut, warum der IS so schwer zu besiegen ist, welche Rolle die Regionalmächte Saudi-Arabien, Türkei und Syrien spielen - und ob ein Einsatz von US-Militär nötig wird.

Ehemalige US-Söldner werden in einem spektakulären Prozess wegen Kriegsverbrechen in Irak zu jahrzehntelangen Haftstrafen verurteilt. Doch viele amerikanische Täter kommen davon. Ihre Dunkelziffer soll riesig sein. Selbst Präsident Barack Obama sei nicht unschuldig, sagen Experten.

Der Kampf um die Rückeroberung einiger der vom IS beherrschten Städte ist entbrannt. Nach der Befreiung von Kobane fragen sich viele: Ist das der Beginn des Rückzugs der Terrormiliz? Ein Gespräch mit der Nahost-Expertin Magdalena Kirchner.

Mit einem blutigen Vormarsch hat die Terrormiliz Islamischer Staat große Gebiete im Irak und in Syrien unter ihre Kontrolle gebracht.

Die Welt schaut auf Kobane, wo sich seit Wochen kurdische Kämpfer gegen den Islamischen Staat (IS) wehren. Doch auch in anderen Teilen von Syrien und dem Irak toben Schlachten um die Vorherrschaft in der Region. Welche Gebiete der IS kontrolliert und welche in seine Hände zu fallen drohen.

IS feuert erstmals Mörsergranaten auf Kurdenstadt Ain al-Arab ab.

Das US-Außenministerium hat eine Untersuchung gegen eine Korrespondentin des US-Senders CNN eingeleitet. Angeblich soll die in Bagdad stationierte Auslandskorrespondentin Arwa Damon im Alkoholrausch zwei Sanitäter gebissen haben. Die beiden Geschädigten reichten nun Klage gegen den Sender ein - und fordern je eine Million Dollar Schmerzensgeld.

Beunruhigende Nachrichten aus dem Irak: Die radikale Islamistengruppe Isis erobert Stück für Stück das Land. Schon stehen sie kurz vor der Hauptstadt Bagdad. Die irakische Armee schaut hilflos zu. Wie konnte das passieren?