Deutschland

Hamburg wählt ein neues Parlament. Am 23. Februar 2020 sind alle wahlberechtigten Hamburger dazu aufgerufen, ihr Kreuz zu setzen. Wer noch nicht weiß, wen er wählen soll, dem hilft der Wahl-O-Mat.

Minderjährige in reichen Ländern haben es besser als Altersgenossen in armen Ländern. Aber auch dort lassen Regierungen die jungen Leute im Stich. Es geht um Klimawandel und schädliche Werbung.

Die Statue "Heilige Maria Magdalena" des aus Florenz stammenden Renaissance-Künstlers Andrea della Robbia (1435-1525) ist als NS-Raubgut von Italien zunächst an Deutschland zurückgegeben worden.

Seit dem Anschlag von Hanau gilt der Rechtsextremismus als höchste Sicherheitsbedrohung für Deutschland. Auch der baden-württembergische Geheimdienst sieht das so.

Der tödliche Anschlag von Hanau erschüttert Deutschland. Die Menschen trauern. Derweil sind Brandenburgs Sicherheitskräfte in Hab-Acht-Stellung.

Der mutmaßlich rassistische Anschlag in Hanau am Mittwochabend, bei dem ein 43 Jahre alter Deutscher zehn Menschen erschoss, hat ein großes internationales Medienecho hervorgerufen. Eine Auswahl der Pressestimmen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Tat von Hanau als "rassistisch motivierten Terroranschlag" bezeichnet. Gleichzeitig gab der Generalbundesanwalt bekannt, dass man mit dem Täter in Kontakt gestanden habe.

Ein Mann findet im September einen schwarzen Stein in seinem Garten. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass es sich dabei um einen sehr seltenen Meteoriten handelt. Es ist einer der bedeutendsten wissenschaftlichen Funde Deutschlands.

Neben Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev und dem Australier Nick Kyrgios werden zwei weitere namhafte Profis beim ATP-Turnier in Stuttgart antreten.

Drei weitere Regionen in Deutschland sind als Risikogebiete für die von Zecken übertragene Hirnentzündung FSME eingestuft worden.

Nach langer Debatte um die Sicherheit des Reaktors in Fessenheim soll die erste Etappe zur kompletten Stilllegung beginnen.

Im Berninagebiet hat sich ein tragischer Unfall ereignet: Ein Schneeschuhwanderer aus Deutschland rutschte aus und starb. Er war in einen Bach gestürzt.

Knapp zwei Tage nach dem Anschlag von Hanau ist für Innenminister Seehofer klar: Es war Rechtsterrorismus.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat das Klagerecht von Umweltverbänden gegen Industrieprojekte infrage gestellt.

Der Allianz-Deutschland-Chef Klaus-Peter Röhler bekommt ab April eine neue Aufgabe: Er wird auch Teil des Vorstands der Allianz SE.

Nerven wie Stahl brauchen Autofahrer am Wochenende: Der ADAC kündigt eines der "heißesten Stauwochenenden" des ersten Halbjahres an. Ein Überblick, auf welchen Strecken sogar Stillstand droht.

Nach den tödlichen Schüssen von Hanau werden immer mehr Details bekannt. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 43-jährigen Deutschen, er erschoss zehn Menschen und am Ende sich selbst. Alle Entwicklungen im Live-Blog.

Der mutmaßliche Täter Tobias R. hat am Mittwochabend neun Menschen mit Migrationshintergrund getötet und sechs weitere verletzt, einen davon schwer. Deutschland trauert um die Opfer.

Die Gefühle und Sorgen der Opfer rassistisch motivierter Gewalt werden nach Ansicht des SPD-Innenpolitikers Helge Lindh in Deutschland viel zu wenig beachtet.

Wissenschaftler in Deutschland und Dänemark untersuchen im Auftrag des Umweltbundesamtes die Hörfähigkeit von Pinguinen an der Luft und unter Wasser.

Ein Gericht hat grünes Licht für das Baumfällen gegeben. Damit kann Tesla seinen ambitionierten Zeitplan für seine erste europäische Fabrik erstmal einhalten.

Mehr als vier Monate nach dem Anschlag von Halle erschüttert Deutschland ein weiteres blutiges Attentat. Ein Deutscher tötet in Hanau neun Menschen. Anschließend erschießt er wohl seine Mutter und sich selbst. Merkel spricht von "Gift in unserer Gesellschaft".

Der Bundesvorsitzende der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Ali Ertan Toprak, sieht nach der Bluttat von Hanau ein zunehmendes Gefühl von Unsicherheit bei vielen Menschen mit Migrationshintergrund.

Der Südwesten soll nach der Vorstellung von Innenminister Thomas Strobl (CDU) in Deutschland und Europa zum Vorreiter in Sachen Cybersicherheit werden.

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der Kurdischen Gemeinde in Deutschland, Mehmet Tanriverdi, hat nach der Bluttat von Hanau gefordert, dass Menschen mit Migrationshintergrund sich in Deutschland sicher fühlen müssen.