Bundesregierung

Der Braunkohlebetreiber Leag hat einen Bericht zurückgewiesen, nach dem er beim geplanten Kohleausstieg eine Entschädigung ohne Gegenleistung bekommen soll. "Der Spiegel" schreibt in seiner neuen Ausgabe, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) plane eine Entschädigung von bis zu 1,75 Milliarden Euro für den ostdeutschen Energiekonzern Leag, ohne dass dieser nennenswert früher aus der Kohleverstromung aussteige als ohnehin geplant.

Der Kohlekompromiss von Bund und Ländern schöpft nach Ansicht von Interessenvertretern aus der Kohlekommission nicht alle Optionen aus, um Dörfer am Rheinischen Tagebau zu retten.

Den Hambacher Forst will der Energiekonzern RWE stehen lassen. Umweltaktivisten haben sich ein neues Ziel für ihre Proteste gesucht: das Steinkohlekraftwerk in Datteln.

Klares Signal für die Zukunft des Schiffbaus: Schleswig-Holsteins Landtag fordert geschlossen ein Bekenntnis der Bundesregierung zum Marineschiffbau.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat sich gegen die von CSU-Chef Markus Söder für Sommer geforderte Kabinettsumbildung ausgesprochen.

Bundespolizei soll doch nicht erlaubt werden, umstrittene Software einzusetzen.

In der Talk-Sendung von Maybrit Illner geraten die sogenannten Experten in die Defensive. Und dann ist da noch der Bestseller-Autor Frank Schätzing, der eine drastische Prognose aufstellt.

Die mehrwöchige Streik-Pause ist vorbei: Im Berliner Invalidenpark will die Berliner Ortsgruppe von Fridays For Future heute erneut für mehr Umweltschutz demonstrieren.

VW-Chef Herbert Diess fordert von der Politik einen deutlich höheren Preis für klimaschädliche Kohlendioxid-Abgase. "Ich halte den Preis für zu niedrig.

Bayerns Spitzenpolitiker reisen traditionell immer wieder gerne nach Russland.

Es ist ein Hilferuf der besonderen Art. Saar-Bürgermeister funken bei einer Demo in Berlin "SOS", um bei den Altschulden Hilfe vom Bund zu bekommen.

An Land ist der Ausbau der Windenergie schon fast zum Erliegen gekommen, auf See steht eine ähnliche Entwicklung bevor.

Die Kohle-Einigung steht, aber der Streit ist längst nicht befriedet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht in gefährlichem Coronavirus trotz mittlerweile 17 Todesopfern aktuell noch keine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite".

Jakob Blasel ist einer der Köpfe der Fridays-for-Future-Bewegung in Deutschland. Im Interview mit unserer Redaktion erklärt der 19-Jährige, warum Klimaaktivisten die Bundesregierung verklagen, wie aus seiner Sicht das Land umgebaut werden sollte und warum er trotz allem auf Siemens setzt.

Es knirscht heftig im Getriebe zwischen Bund und Ländern.

Am Museum für Naturkunde soll einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden zehn Jahren ein neuer Wissenschaftscampus für Natur und Gesellschaft entstehen.

Niedersachsen will über den Bundesrat die Nachweispflichten bei kurzzeitigen Dienstreisen innerhalb der EU entschärfen.

Mehrere ehemalige Mitglieder der Kohlekommission haben der Bundesregierung vorgeworfen, den vereinbarten Kompromiss zum Kohle-Ausstieg aufzukündigen.

Die Vergabe des Milliarden-Marineprojekts "MKS 180" ist in Schleswig-Holstein bitter aufgenommen worden.

Der Ausbau der Windenergie auf See geht nach Ansicht des Branchenverbandes WAB zu langsam. Dadurch seien Arbeitsplätze gefährdet - auch im küstenfernen Südwesten.

Pflegebedürftige müssen auf Plätze warten, Pfleger sind überlastet - das scheint noch Alltag in Deutschland zu sein. Der Bund will nun den Pflegefachleuten mehr Kompetenzen geben.

Nach der Kritik am Fahrplan für den Kohleausstieg fordert die SPD im Bundestag, dass Bundesregierung und Kohlekommission sich erneut zusammensetzen.

Im Konflikt um die angekündigte Vergabe des Auftrags für den Bau des Mehrzweckkampfschiffs 180 an ein Konsortium unter niederländischer Führung haben sich die Grünen im Kieler Landtag von der Position des Ministerpräsidenten Daniel Günther distanziert.

Friedrich Merz hat genaue Vorstellungen, wie die CDU wieder erfolgreich werden kann. Im Exklusivinterview verrät er, wie er verirrte AfD- und Grünen-Wähler zurückholen will und wie er Deutschlands Rolle in der Welt sieht.