Frankreich

Ein Ölteppich treibt auf Frankreich zu. Im Golf von Biskaya ist ein Frachtschiff untergegangen, es hatte 2.200 Tonnen Öl und nicht näher definiertes "Gefahrgut" geladen. Ein ungünstiger Westwind befeuert die Lage zudem.

In Frankreich sorgt ein Video von Polizeigewalt gegen einen "Gelbwesten"-Aktivisten für Empörung. Der Handyfilm wurde bis Montag fast 700.000 Mal auf Online-Netzwerken wie Twitter und Facebook angeklickt. Er zeigt, wie ein Bereitschaftspolizist mit seinem Schlagstock auf den wehrlosen Demonstranten einprügelt, der von einem anderen Beamten festgehalten wird.

Mehr Europa oder weniger Europa? Bei Anne Will standen vier EU-Anhänger einer großen Skeptikerin gegenüber. Und die beschimpfte gleich mal Frankreichs Präsident Emmanuel Macron als "Loser".

Deutschland und Frankreich werben für eine neue europäische Industriepolitik mit mehr staatlichen Eingriffen. Bei Maybrit Illner entwickelte sich eine fesselnde Debatte, in der sogar ein CDU-Minister und eine Linkspartei-Politikerin Gemeinsamkeiten entdeckten.

Französische und britische Verärgerung über deutsche Rüstungsexportpolitik.

Emmanuel Macron hat erneut mit Visionen für ein enger verflochtenes Europa für Aufsehen gesorgt. Dafür erntet er viel Lob aus Deutschland, aber auch Kritik. Und die Bundeskanzlerin? Sie schweigt - wieder mal.

Flammender Appell für mehr Europa: Im Zuge der Europawahl warnt der französische Präsident Emmanuel Macron vor Nationalisten. Europa sei "noch nie in so großer Gefahr" gewesen wie heute.

Sechs Monate ist es her, dass Sahra Wagenknecht den Startschuss für "Aufstehen" gab und großes Medieninteresse auslöste. Mittlerweile ist es ruhiger um Aufstehen geworden, erste Kritiker erklären das Projekt für tot. Stimmt das? 

Judenfeindliche Beleidigungen und Hitlergrüße bei "Gelbwesten"-Demos, Hakenkreuze auf jüdischen Friedhöfen, alarmierende Statistiken: Der Antisemitismus scheint in Frankreich wieder auf dem Vormarsch zu sein. Eine Spurensuche in einem ratlosen Land.

Das Videospiel Fortnite genießt bei Millionen von Zockern weltweit große Beliebtheit. Unter ihnen sind auch etliche Fußball-Profis. Vor allem Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann scheint das Spiel den Kopf verdreht zu haben. Vorerst ist der Shooter aus den Fußball-Stadien nicht mehr wegzudenken.

Das Videospiel Fortnite genießt bei Millionen von Zockern weltweit große Beliebtheit. Unter ihnen sind auch etliche Fußball-Profis. Vor allem Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann scheint der Shooter den Kopf verdreht zu haben. Schießt er ein Tor, tanzt er wie im Videospiel.

Ein Kopftuch für Joggerinnen einer Sportartikel-Kette sorgt in Frankreich für Empörung. Eigentlich wollte das Decathlon das Kopftuch in Frankreich auf den Markt bringen - machte aber am Dienstagabend einen Rückzieher.

Ein Handelsdeal könnte US-Präsident Donald Trump davon abhalten, Sonderzölle auf Autoimporte aus der EU zu verhängen. Doch die Vorbereitungen stocken. Und das ausgerechnet auf Seite der EU.

Tausende Menschen haben in ganz Frankreich gegen Antisemitismus protestiert. In Paris versammelten sich die Demonstranten auf dem Place de la République. "Nein zur Banalisierung des Hasses" oder "Es reicht" stand auf ihren Plakaten.

Alle gegen Trump: Bei der Münchner Sicherheitskonferenz führt Angela Merkel die Kritiker des US-Präsidenten an. Russen und Iraner fordern die Europäer zu mehr Unabhängigkeit von Washington auf. Doch Trump erhöht den Druck und könnte Deutschland an empfindlichen Stellen treffen.

Henrik Kristoffersen aus Norwegen hat den WM-Fluch besiegt und seine erste Medaille bei einer Ski-Weltmeisterschaft eingefahren. Im Riesenslalom überholte der Norweger im zweiten Lauf Marcel Hirscher und Alexis Pinturault. Ihnen bleiben Silber und Bronze. Auch ein Deutscher fährt hervorragend.

Frankreich wird seinen aus Italien abgezogenen Botschafter wieder zurückbeordern. "Er bricht heute nach Rom auf", kündigte Europaministerin Nathalie Loiseau am Freitag im Gespräch mit dem französischen Sender RTL an. 

Die Absage von Frankreichs Präsident Macron hat die Münchner Sicherheitskonferenz durcheinandergewirbelt. Jetzt steht nicht mehr Europa im Mittelpunkt, sondern ein deutsch-amerikanisches Rededuell.

Die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns, der in Deutschland pro Stunde bezahlt wird, fällt im europäischen Vergleich deutlich ab. Um die Existenz seiner Empfänger tatsächlich zu sichern, müsste er um fast drei Euro steigen.

Lindsey Vonn hat sich Aksel Lund Svindal zum Vorbild genommen und ebenfalls in ihrem letzten WM-Rennen eine Medaille gewonnen. Nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und Corinne Suter aus der Schweiz waren in der WM-Abfahrt im schwedischen Are schneller unterwegs als die 34-jährige Ski-Legende aus den USA.

Eindringliche Warnung an die EU-Staaten: US-Botschafter Richard Grenell mischt sich einmal mehr in die inneren Angelegenheiten von Ländern wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien ein. Eine Umgehung der Iran-Sanktionen sieht er als "Missachtung" der US-Politik an.

Der Streit um die umstrittene Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 ist beigelegt, die EU hat sich auf einen Kompromiss verständigt. Kanzlerin Angela Merkel wertet dies als Erfolg - und versucht, die Meinungsverschiedenheit mit Frankreichs Präsident zu beschwichtigen.

Kompromiss im Streit um die Gaspipeline Nord Stream 2: Deutschland und Frankreichen haben sich nun doch auf eine gemeinsame Linie einigen können. Die Zuständigkeit für Pipelines mit Drittstaaten soll neu geregelt werden.

"Schleichende Entfremdung" zwischen Angela Merkel und Emmanuel Macron: Der französische Präsident stellt sich gegen die Pläne der Bundesregierung bei der Erdgas-Pipeline, das russisches Gas nach Europa transportieren soll. Nun sagt Macron auch noch einen öffentlichen Auftritt mit Merkel ab.