Katalonien

Carles Puigdemont wirft das Handtuch. Der Chef der katalanischen Separatisten schlägt Jordi Sánchez für das Amt des Regionalpräsidenten vor. Doch der sitzt im Gefängnis - und ...

Carles Puigdemont wirft das Handtuch. Der Chef der katalanischen Separatisten geht einen Schritt zur Seite, damit die Befürworter der Unabhängigkeit in der spanischen ...

Sebastian Vettel legt gleich mal die Bestzeit hin. Es dauert, weil es einfach zu kalt ist, auch in Katalonien. Die Mittagspause wird sogar gestrichen. Vettel nutzt jede sich bietende Minute. Zweiter wird ein Mercedes, nicht aber mit Lewis Hamilton.

Politik paradox in Katalonien: Ein eigentlich privates Eingeständnis des Separatisten-Chefs Puigdemont wird von einem Journalisten auf einem fremden Handy-Display "abgefangen". Der Politiker räumt seine Skepsis ein, beteuert aber: "Wir machen weiter!"

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Obwohl die Separatisten in Katalonien die Parlamentsdebatte zur Einsetzung des neuen Regionalpräsidenten vertagt haben, geht das Tauziehen ...

Kommt er oder kommt er nicht? Laut eines Richterspruchs muss Carles Puigdemont persönlich im katalanischen Parlament erscheinen, um Regionalpräsident zu werden. Verlässt er ...

Zwangsverwaltung, Festnahmen, Neuwahl - alle Maßnahmen der spanischen Regierung, um die Separatisten in Katalonien unter Kontrolle zu bringen, haben scheinbar nichts genützt. ...

Die beiden größten separatistischen Parteien von Katalonien haben sich darauf geeinigt, eine erneute Kandidatur von Carles Puigdemont zum Regionalpräsidenten zu unterstützen. ...

Die Stunden der separatistischen Regierung Kataloniens scheinen endgültig gezählt. Regionalpräsident Carles Puigdemont entschied sich gegen eine Annäherung. Madrid will nun Zwangsmaßnahmen einsetzen. Wie es dazu kam – eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse.

Der spanische Senat hat am Freitag eine Entmachtung der katalanischen Regionalregierung und andere Zwangsmaßnahmen gebilligt. 

Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont hat seine Erklärung darüber, ob er Neuwahlen ausruft oder die Unabhängigkeit der Region erklärt, abgesagt.

Madrid macht Ernst mit der Entmachtung der Separatisten im abtrünnigen Katalonien: Die spanische Zentralregierung will die Regionalregierung absetzen und kündigt Neuwahlen an. 

Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hat die ultimative Forderung der spanischen Zentralregierung zur Beendigung aller Abspaltungsbestrebungen nicht befolgt. 

Die Situation in Spanien und das Verhältnis zwischen Madrid und Barcelona ist so angespannt wie schon lange nicht mehr. Aber warum ist die katalanische Nationalbewegung eigentlich so stark ?

Noch ist der Konflikt um eine mögliche Unabhängigkeit Kataloniens ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen der katalanischen Regionalregierung und der Nationalregierung in Madrid. Doch Politologe Klaus Stolz sagt: Wenn Madrid nicht von seiner harten Linie abrückt, könnte aus dem Spiel bald Ernst werden. 

Regierungschef Puigdemont fordert Spanien zum Dialog auf.

Heute Abend könnte es in Katalonien zu einem politischen Beben kommen: Womöglich ruft der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont die Unabhängigkeit der Region aus. Ein Experte glaubt für diesen Fall, dass Spanien hart reagieren wird.

Sicherheit auf Reisen: Wer in den nächsten Tagen in Barcelona oder Umgebung Urlaub macht, sollte sich vorab über die aktuelle Situation nach dem abgehaltenen ...

Der FC Barcelona hat am Nachmittag das Fußballspiel gegen Las Palmas zuerst abgesagt. Nun soll es doch stattfinden - jedoch ohne Zuschauer.

Katalonien stellt sich gegen den spanischen Staat: In einem von der Regierung als illegal eingestuften Referendum stimmen die Katalanen für oder gegen einen Verbleib bei Spanien. Kaum sind die Wahllokale geöffnet, gibt es erste Zusammenstöße zwischen Abstimmenden und Polizei.

In Katalonien spitzt sich die Situation zu. Das kann auch für Reisende zum Problem werden. Deswegen gibt das Auswärtige Amt Ratschläge, wie sich Touristen in dieser Region ...

Katalonien will die Unabhängigkeit. Dafür plant die Regionalregierung ein umstrittenes Referendum. Madrid will das verhindern und geht mittlerweile hart dagegen vor. Nun formt sich Protest. Wird die Lage eskalieren? Wir haben mit Politik-Experte Günther Maihold gesprochen. Er warnt vor gewaltsamen Auseinandersetzungen.

Rund eineinhalb Wochen vor der geplanten Abstimmung gehen in Barcelona Tausende Menschen auf die Straße, nachdem die Polizei mehrere ranghohe Beamte festgesetzt hatte.

Bei dem Terror-Anschlag in Barcelona sind mindestens 13 Menschen getötet worden. Das bestätigte Joaquim Form, der Innenminister der Provinz Katalonien.

Ausgefallene Weihnachtsbräuche gibt es in vielen Regionen der Erde - aber was in Katalonien in den Krippen steht, übersteigt das bekannte Maß an Skurrilität. Könige, Popstars ...