Madrid

Real Madrids Kapitän Sergio Ramos will mehr Gehalt haben als Team-Kollege Garth Bale. Das es ihm dabei weniger um den Betrag geht, sondern um den direkten Vergleich, zeigt der Betrag.

Borussia Dortmund befindet sich trotz der ersten Niederlage der Saison bei Atlético Madrid in guter Verfassung. Doch nicht jeder Spieler kann mit seiner Situation beim Bundesliga-Tabellenführer zufrieden sein. Das gilt insbesondere für Mario Götze. Das Spiel gegen die Bayern wäre aus dramaturgischer Sicht ein idealer Zeitpunkt für die Trendwende.

Atlético Madrid bringt Borussia Dortmund die erste Pflichtspielniederlage unter Trainer Favre bei. Schwarz-Gelb muss die

Real Madrid hat nach nur 14 Spielen seinen Trainer entlassen. Aber Julen Lopetegui ist nur das Bauernopfer einer völlig verkorksten Planung. Und für die ist der mächtige Patron Florentino Perez verantwortlich.

Die schlimme Klatsche im spanischen Clasico gegen Barcelona hat bei Real Madrid wohl unmittelbare personelle Konsequenzen. Aus dem Umfeld von Real-Präsident Florentino Perez heißt es, dass Trainer Julen Lopetegui den Hut nehmen muss. Ein prominenter Nachfolger steht bereits bereit.

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund bleibt auch in der Champions League auf Erfolgskurs. Nach dem dritten Erfolg im dritten Spiel rückt der Einzug in das Achtelfinale für die souveränen Westfalen immer näher.

Real Madrid ist Berichten zufolge an einer Verpflichtung von Zlatan Ibrahimovic interessiert. Der Verein wolle auf jeden Fall einen Stürmer holen.

Das sieht man in der Metro nicht alle Tage: Spaniens König Felipe VI. ist am Mittwoch in Madrid zur Überraschung zahlreicher Passagiere mit der U-Bahn gefahren. 

José Mourinho und Manchester United haben sich auseinandergelebt, die Zweckehe steht kurz vor der Scheidung. Was aber würde ein Aus bei den Red Devils für die Karriere des “Special One” bedeuten?

Sechs Menschen werden verletzt - Polizei schließt einen Anschlag aus.

Der FC Bayern trifft in der Champions League auf Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen - eine machbare Gruppe. Losglück hatte auch der FC Schalke 04. Bei Borussia Dortmund kommen bei Gegner AS Monaco unschöne Erinnerungen auf. Hoffenheim trifft auf Guardiola.

Die Auslosung der Gruppenphase der Champions-League-Saison ist beendet. Auf diese Gegner treffen der FC Bayern, der FC Schalke, Borussia Dortmund, TSG 1899 Hoffenheim und der Schweizer Meister Young Boys Bern

Der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus verschiebt die Machtverhältnisse in der Champions League. Real Madrid ohne seinen Superstar dürfte nicht mehr der große Dominator sein. Die Konkurrenz lauert - allen voran der neue Klub von CR7. Von den deutschen Klubs sollte man indes nicht zu viel erwarten.

Ministerpräsident Pedro Sánchez wird in Spanien von den Medien als "Retter" Berlins tituliert. In der Flüchtlingsfrage warf er Kanzlerin Angela Merkel einen großen Rettungsring zu. Am Wochenende besucht sie den Sozialisten. Daheim verspürt Sánchez trotz der gewagten Vorstöße in der Migrationspolitik noch keinen großen Widerstand - doch Kritik beginnt sich zu regen.

Real in Rot? In der kommenden Saison kann das Realität werden - dann nämlich, wenn der spanische Fußball-Rekordmeister auf sein neues Ausweichtrikot zurückgreifen muss. Hinter der für die "Königlichen" ungewöhnlichen Farbwahl steckt eine starke Aktion.

Seenotretter bringen fast täglich neue Flüchtlinge an die spanische Costa de la Luz. Die Regierung versichert, dass sie die Situation im Griff habe, doch Beobachter sprechen von einem "Kollaps". Ein Migrationsforscher bringt ein Aufnahmezentrum in Spanien ins Spiel - deutsche Politiker sprechen sich dagegen aus.

Die Steueraffäre um Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist nach Medienberichten mit einem Vergleich zu Ende gegangen. Der Portugiese habe Steuerhinterziehung in Höhe von 5,7 Millionen Euro in den Jahren 2011 bis 2014 eingeräumt und werde insgesamt knapp 19 Millionen Euro an Steuernachzahlungen und Geldstrafen zahlen, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press am Freitag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Madrid.

Mit seinem Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin hat Weltstar Cristiano Ronaldo den internationalen Transfermarkt in Wallung gebracht. Die Madrilenen brauchen Ersatz, die Zukunft der drei bisherigen Juve-Stürmer ist ungewiss. Wir checken, wer wohin wechseln könnte – und wie wahrscheinlich welcher Transfer ist.

Das wäre ein herber Verlust für den FC Bayern: Spanischen Medienberichten zufolge plant Superstar James Rodriguez seine Rückkehr zu Real Madrid. Grund sei die veränderte Personalsituation bei den Königlichen.

Der Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo vom Champions-League-Sieger Real Madrid zu Juventus Turin ist perfekt. Der 33 Jahre alte Portugiese wechselt nach Angaben des spanischen Clubs vom Dienstag zum italienischen Rekordmeister.

Geht jetzt alles ganz schnell? Angeblich steht Cristiano Ronaldo kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehen. Der Portugiese soll sogar schon den Medizincheck beim italienischen Meister absolviert haben.

Ronaldo macht nach dem Aus der Portugiesen bei der WM zwar Urlaub. Doch wenn man spanischen Medien glauben darf, ist der Superstar von Real Madrid derzeit schon damit beschäftigt, ein neues Haus zu suchen. Angeblich bahnt sich ein Klub-Wechsel an. In der Ziel-Region herrscht schon völlige Euphorie.

Es wäre ein absolut irres Angebot: 310 Millionen Euro soll Real Madrid einem Bericht zufolge PSG für Neymar geboten haben. Doch die Königlichen dementieren: Der Bericht sei "absolut unwahr" und "komplett falsch".

Die Gebeine des Diktators Francisco Franco sollen noch in diesem Sommer umgebettet werden. Das verordnete Spaniens neuer Regierungschef Pedro Sánchez.