Seit Januar gehört Mick Schumacher zu Ferrari und jetzt darf er wie sein Vater Michael auch in der Formel 1 für den italienischen Rennstall auf die Piste: Der 20-Jährige testet in Bahrain erst den Ferrari-Rennwagen und dann den Alfa-Romeo-Boliden.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Mick Schumacher wird sein Formel-1-Testdebüt für Ferrari geben. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wird am nächsten Dienstag in Bahrain zunächst für die Scuderia fahren, ehe er tags darauf für das Partnerteam Alfa Romeo eingesetzt wird. Dies wurde am Dienstag offiziell bekannt gegeben.

"Ich bin natürlich total aufgeregt und möchte mich bei Ferrari und Alfa Romeo für diese Gelegenheit bedanken. Ich freue mich auf diese großartige Erfahrung", erklärte der 20 Jahre alte Nachwuchspilot, der an diesem Wochenende in Sakhir auch sein Debüt in der Nachwuchsserie Formel 2 geben wird.

Den zweiten Ferrari-Testtag absolviert dann Sebastian Vettel.

Mick Schumacher seit Januar Teil von Ferrari

Schumacher ist nach dem Gewinn der Formel-3-EM im vergangenen Jahr mit dem Prema-Team in die Formel 2 aufgestiegen.

Seit Mitte Januar gehört er auch der Nachwuchsakademie von Ferrari an. Für den italienischen Rennstall hatte sein Vater Michael fünf seiner sieben Fahrertitel geholt.

Schumacher junior hatte im Sommer 2017 vor dem Großen Preis von Belgien im Benetton Ford von 1994 eine Ehrenrunde drehen dürfen. In Spa-Francorchamps hatte sein Vater 25 Jahre zuvor den ersten Formel-1-Sieg seiner Karriere gefeiert.  © dpa

Bildergalerie starten

Die Formel-1-Autos der WM-Saison 2019

Alle sind hinter Mercedes und Lewis Hamilton her: Von diesen Wagen der Formel-1-WM-Saison 2019 gibt es bereits Bilder.