Trainer Lukas Kwasniok von Tabellenführer 1. FC Saarbrücken hat seinen Amtskollegen Michael Köllner vom TSV 1860 München nach dem direkten Duell harsch attackiert.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Hintergrund war beim 2:1-Sieg der Saarländer eine Aussage Köllners während der Partie in Richtung Boné Uaferro.

"Dass ein gegnerischer Trainer meinen Spieler nach so einer Aktion als dumm und/oder doof bezeichnet, finde ich skandalös. Er hat keine Charakterstärke gezeigt", sagte Kwasniok nach der Partie der Fußball-Drittligisten bei Magentasport.

Köllner: "Nicht jedes Wort auf die Goldwaage"

Angesprochen auf die Vorwürfe antwortete Köllner in der anschließenden Pressekonferenz: "In der Hitze des Gefechts darf man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Auf der anderen Seite sind genauso Kommentare gefallen."

Köllners Worte sollen gefallen sein, als sich Uaferro ein Foul im Strafraum leistete, aus dem ein Elfmeter für die Münchner resultierte.

Saarbrücken führt mit vier Siegen und einem Remis derzeit die Tabelle an, obwohl der Aufsteiger ein Spiel weniger als die Rivalen absolviert hat.  © dpa

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2020/21: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2020/21: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.