Joker Julius Düker hat den erstaunlich starken Aufsteiger SC Paderborn vor der ersten Saison-Heimpleite in der 2. Fußball-Bundesliga bewahrt. Mit einem Lucky Punch stemmte sich Paderborn gegen eine Niederlage im Derby gegen Bielefeld. Auch in der umkämpften Partie zwischen Jahn Regensburg und Erzgebirge Aue gab es ein Unentschieden.

Mehr Sport-News gibt es hier

Der Sekunden zuvor eingewechselte Paderborn-Stürmer Julius Düker traf am Freitagabend in der 90. Minute für die Gastgeber zum 2:2 (0:0) im ostwestfälischen Nachbarschaftsduell gegen Arminia Bielefeld. Paderborn verpasste mit nunmehr 22 Punkten den möglichen Sprung auf Rang vier, Bielefeld den ersten Sieg seit September. Die Arminia ist seit acht Liga-Spielen ohne Sieg, der Abstand zu Rang 16 beträgt vorerst vier Punkte.

Die ersatzgeschwächten Gäste, die auf Kapitän Julian Börner und Cedric Brunner verzichten mussten, gingen durch Andreas Voglsammer (46. Minute) und Fabian Klos (63.) zweimal in Führung. Für die Gastgeber erzielte Sebastian Schonlau (51.) den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.

Die 15 000 Zuschauer in der ausverkauften Benteler Arena sahen eine umkämpfte erste Hälfte, in der die Gäste durch Max Christiansen (3. Minute) noch die beste Gelegenheit hatten. Paderborns Offensive kam im Vergleich zum 4:4 gegen Kiel und dem jüngsten 5:1 in Heidenheim nicht wie gewohnt zur Entfaltung. Erheblich besser war der zweite Durchgang. Auf Voglsammers Tor antworteten die Gastgeber durch Schonlau schnell. Doch die Bielefelder blieben dran und wurden von Torjäger Klos belohnt. Für einen Sieg sollte es dann aber nicht reichen, weil Düker traf.

Regensburger Serie geht weiter

Der SSV Jahn Regensburg ist auch im zehnten Spiel in Serie in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagen geblieben. Beim 1:1 (1:1) beim FC Erzgebirge Aue reichte es am Freitagabend allerdings erneut nicht zum Sieg. Vor 7100 Zuschauern hatte Pascal Testroet (9. Minute) mit seinem fünften Saisontor die Hausherren früh in Führung gebracht. Es war der 500. Treffer in Aues Zweitliga-Geschichte. Jahn-Kapitän Marco Grüttner egalisierte nur vier Minuten später. Während Regensburg vorerst weiter auf Platz acht rangiert, verschärfte sich die Situation für die Sachsen nach dem vierten Spiel in Serie ohne Sieg und dem Verharren auf Platz 13.

Aue begann mutig, attackierte früh und spielte die Angriffe sehenswert aus. Ein Konter über Jan Hochscheidt und Youngster Florian Krüger sorgte dann auch für die verdiente Führung. Die hielt allerdings nicht lange. Nach dem Ausgleich übernahm Regensburg die Initiative und erarbeitete sich mehrere Möglichkeiten, bei denen Aues Kapitän Martin Männel im Tor seine Klasse zeigen konnte.

Nach der Pause verflachte die Partie, weil Regensburg lange nicht mehr so viel für die Offensive tat. Aue baute mit der Zeit mehr Druck auf und kam zu Möglichkeiten. Ein Treffer von Nicolai Rapp (70.) wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Am Ende war es ein leistungsgerechtes Remis. (mc/dpa)

Bildergalerie starten

Reiner "Calli" Calmund wird 70: Sein bewegtes Leben in Bildern

Reiner Calmund feiert Geburtstag: Was der sympathische Pfundskerl in seinen nun 70 Jahren alles erlebt und durchlebt hat, gibt es hier zu sehen.