Gibt es ein Comeback für Kevin Großkreutz beim VfB Stuttgart? Die Trennung vom Weltmeister stößt vielen Fans sauer auf, einige wollen jetzt Abhilfe schaffen - mit einer Online-Petition.

Die Trennung von Kevin Großkreutz ist nicht bei allen Fans des VfB Stuttgart gut angekommen. Einige Anhänger machen jetzt mobil, denn sie wollen ihren Liebling zurück haben. Dafür haben sie eine Online-Petition mit dem Titel "Kevin Großkreutz zurück zum VfB Stuttgart" ins Leben gerufen.

Mit dieser soll der Vorstand zum Umdenken bewegt werden. "Er (Großkreutz Anm. d. Red.) ist einer der letzten Spieler, die alles für ihre Vereine (...) tun würden und mit voller Leidenschaft dabei sind", erklärt der Initiator der Petition seinen Beweggrund.

Typen wie Großkreutz "brauchen wir"

Weiter führt er an: "Genau solche 'Typen' brauchen wir! Spieler, die als Anführer auf dem Platz voran gehen wie einst Ballack/Effenberg/Kahn, um nur drei zu nennen".

Über 9.000 Unterschriften hat die am Tag der Ausbootung von Großkreutz gestartete Petition bereits gesammelt. Und auch von seinem Ex-Verein, dem BVB, gab es Zuspruch für den Weltmeister. Die Dortmunder veröffentlichten einen Tweet, indem es heißt: "Fehler sind das eine, Verantwortung zu nehmen ist das Andere."

Der VfB ist heute Abend im Topspiel der 2. Liga zu Gast bei Eintracht Braunschweig (20:15 Uhr, Live bei Sky, Sport1 und bei uns im Ticker). Ob die Fans auch dort Flagge pro Großkreutz zeigen werden? (ms)

Die Trennung vom VfB Stuttgart ist der Tiefpunkt in der Karriere des Kevin Großkreutz. Aber wie konnte es überhaupt so weit kommen?