Nach einem Unentschieden am 1. Spieltag schlägt der FC St. Pauli den 1. FC Heidenheim. Karlsruhe unterliegt gegen Bochum und der 1. FC Nürnberg gewinnt gegen den SV Sandhausen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

1. FC Nürnberg - SV Sandhausen 1:0 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat beim Comeback seiner Fans im Max-Morlock-Stadion einen umjubelten Sieg gefeiert. Abwehrspieler Lukas Mühl erlöste die lange vergeblich anrennenden Franken am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga beim hochverdienten 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen mit seinem Kopfballtor in der 76. Minute nach einer präzisen Ecke von Johannes Geis. Die 6.505 Zuschauer im weiten Rund des Stadions sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Der erste Saisonsieg für den "Club" war hochverdient, auch wenn die hauptsächlich konternden Gäste beinahe durch Daniel Keita-Ruel in Führung gegangen wären. Der Ex-Fürther traf den Pfosten (62.).

Etliche Abschlussaktionen, aber auch giftige und bisweilen unfaire Zweikämpfe prägten die Partie. Schiedsrichter Tobias Reichel wirkte überfordert in der Zweikampfbewertung. Nach einem Foul von Nikola Dovedan musste Sandhausens Denis Linsmayer mit der Trage vom Platz (23.). Der "Club" dominierte weitgehend. Doch lange Zeit war es Martin Fraisl im Tor der Gäste, der alles hielt.

Spektakulär war seine doppelte Rettungsaktion bei zwei Schüssen von Robin Hack (29.). Der Nürnberger Dauerdruck nach der Pause wurde erst mit Mühls Tor belohnt. Der eingewechselte Sarpreet Singh vergab kurz vor Schluss die Chance zum 2:0. Er scheiterte allein vor Fraisl.

FC St. Pauli - 1. FC Heidenheim 4:2 (2:0)

Die Zweitliga-Fußballer des FC St. Pauli haben ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Beim Heimdebüt von Trainer Timo Schultz bezwangen die Hanseaten am Sonntag den 1. FC Heidenheim mit 4:2 (2:0). Vor den 2.226 Zuschauern am Millerntor sorgten Daniel Kofi Kyereh (26.), ein Eigentor von Gästespieler Patrick Schmidt (34.), Jannes Wieckhoff (46.) und Maximilian Dittgen (70.) für den ersten Sieg der Hamburger seit 2017 über den FCH. Für die Gäste trafen Christian Kühlwetter (78.) und Tobias Mohr (80.).

Heidenheim startete besser in die Partie und hatte nach zwei individuellen Fehlern der Gastgeber die ersten Torgelegenheiten. Mit einem satten Distanzschuss sorgte Kyereh mit der ersten guten Chance der Hamburger für die Führung, die St. Pauli die nötige Sicherheit gab.

Da St. Pauli nach 4:0-Führung noch zwei Gegentore in der 78. und 80. Minute kassierte, bleibt Erzgebirge Aue aufgrund der besseren Tordifferenz zunächst Erster. Verdrängt werden könnte Aue noch von St. Paulis Stadtrivalen Hamburger SV, falls dieser zum Abschluss des Spieltags am Montag (20:30 Uhr/Sky) bei Absteiger SC Paderborn gewinnt.

Karlsruher SC - VfL Bochum 0:1 (0:1)

Der Fehlstart des Karlsruher SC in die 2. Fußball-Bundesliga ist perfekt. Der Fastabsteiger der vergangenen Saison, der erneut auf seinen erkrankten und von Wechselgerüchten begleiteten Toptorjäger Philipp Hofmann verzichten musste, verlor am Sonntag mit 0:1 (0:1) gegen den VfL Bochum.

Der frühere Karlsruher Simon Zoller (14. Minute) sorgte vor 1.200 Zuschauern im Wildparkstadion für den ersten Saisonsieg des VfL und die zweite Niederlage des KSC am zweiten Spieltag. Bochums Geritt Holtmann flog wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz (68.).

In einer schwachen ersten Halbzeit gab es kaum Torszenen. Nur Zoller sorgte mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze zum 0:1 für einen Höhepunkt. Nach der Pause drängte der KSC gegen die sehr defensiv eingestellten Gäste auf den Ausgleich, fand aber trotz der mehr als zwanzigminütigen Überzahl meist nicht die spielerischen Mittel, um die Bochumer Abwehr zu überlisten. Nur der für Hofmann aufgestellte Babarcar Gueye sorgte mit einem Kopfball (66.) für Gefahr. (dpa/lh)

Bildergalerie starten

Die Trikots der Bundesligisten 2020/21

Die Bundesliga startet am Freitag in die Saison 2020/21. Wie in jedem Jahr laufen die Vereine dann in neuen Jerseys auf. Hier zeigen wir vorab die neuen Heim-Trikots aller 18 Mannschaften.