Ex-Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (31) muss laut einem Medienbericht zum Saisonende auf seinen Ausrüster-Vertrag mit Adidas verzichten. Wie die "Bild" mitteilt, lässt der Sportartikelhersteller die Vereinbarung mit dem Arsenal-Spieler auslaufen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der Sportartikelhersteller Adidas lässt laut einem Zeitungsbericht seinen Ausrüster-Vertrag mit dem früheren Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (31) auslaufen. Dieser werde nach dem Saisonende nicht verlängert, berichtete die "Bild" am Mittwoch.

Seit 2013 war Mesut Özil Markenbotschafter

Adidas-Sprecher Oliver Brüggen teilte auf Nachfrage mit, der Konzern kommentiere Vertragsgespräche grundsätzlich nicht öffentlich. Die Partnerschaft zwischen dem Unternehmen aus Herzogenaurach und dem heutigen Arsenal-Spieler war 2013 gestartet.

Adidas hatte auch nach Özils Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft an dem Spieler festgehalten. "Als Markenbotschafter bleibt er selbstverständlich ein Mitglied der Adidas-Familie", hieß es 2018. Der Weltmeister von 2014 steht beim FC Arsenal noch bis Ende Juni 2021 unter Vertrag. Der Londoner Club wird derzeit ebenfalls von Adidas ausgestattet. (sus/dpa)

Bildergalerie starten

Die spektakulärsten Derbys zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04

Treffen die Vereine aus Dortmund und Gelsenkirchen aufeinander, geht es um die Vorherrschaft im Ruhrgebiet. Die Duelle zwischen dem BVB und Schalke 04 haben in der Vergangenheit ganz besondere Momente hervorgebracht: eine unangenehme Begegnung mit einem Hund, ein Spiel im Nebel und das "Jahrhundert-Derby".