Der Bundesliga-Rückkehrer 1. FC Köln geht mit einem Erstliga-Neuling in die neue Saison: Achim Beierlorzer bekommt bei den Rheinländern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Mehr Sport-News finden Sie hier

Das gab der Zweitligameister am Montag, einen Tag nach dem 3:5 im Spiel gegen Jahn Regensburg, bekannt. Beierlorzer hatte den bisherigen Kölner Ligakonkurrenten Jahn Regensburg seit 2017 als Nachfolger von Heiko Herrlich betreut.

"Achim hat bei seinen vergangenen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Er hat starke Führungsqualitäten und ist sehr integrativ, indem er viel kommuniziert. Darüber hinaus schätze ich seine authentische Ausstrahlung und dass er die Dinge positiv angeht", erklärte Kölns Sport-Geschäftsführer Armin Veh in einer Club-Mitteilung. Beierlorzer betonte, er habe "keine Sekunde gezögert, als das Angebot kam, in der Bundesliga zu arbeiten. Gerade bei so einem großartigen Traditionsverein mit solchen Fans. Darauf freue ich mich riesig."

Achim Beierlozer übernimmt von Interimscoach Pawlak

Beierlorzer übernimmt bei den Kölnern das Amt von Interimscoach André Pawlak, der am 27. April als Nachfolger des beurlaubten Markus Anfang die Verantwortung für die letzte Saisonphase der FC-Profis übertragen bekommen hatte. In seinem ersten Spiel sorgte Pawlak mit dem 4:0-Erfolg am 6. Mai bei der SpVgg Greuther Fürth für ein Novum: Er feierte gleich bei seiner Premiere den Aufstieg.

Der FC erlebte trotz der direkten Rückkehr in die Erstklassigkeit eine turbulente Saison. Anfang März trat Vereinspräsident Werner Spinner nach einem Machtkampf mit Veh zurück, Ende April wurde Anfang trotz Tabellenführung entlassen.

Der in Erlangen geborene Beierlorzer hatte in Regensburg den vor zwei Jahren von Bayer Leverkusen verpflichteten Herrlich abgelöst und mit der Jahn-Mannschaft seitdem jeweils souverän den Klassenverbleib erreicht. Sein Vertrag mit den Oberpfälzern war bis 30. Juni 2022 datiert.

Beierlozer ist Mathematik- und Sportlehrer

Beierlorzer ist Mathematik- und Sportlehrer. Im Frühjahr 2014 hatte er als damaliger Trainer der B-Junioren der SpVgg Greuther Fürth den 60. Fußball-Lehrer-Lehrgang als Bester abgeschlossen. Seit dem Sommer vor fünf Jahren ist er Vollzeit-Coach und arbeitete danach zunächst vorwiegend im Nachwuchsbereich von RB Leipzig. 2015/16 war er in Leipzig Co-Trainer unter Ralf Rangnick.  © dpa

Bildergalerie starten

Karl-Heinz Schnellinger wird 80 Jahre alt: Last-Minute-Ausgleich im Jahrhundertspiel

Karl-Heinz Schnellinger war schon ein Star, als es die Bundesliga noch nicht gab. Als sie kam, verschwand der Rheinländer nach Italien. Er spielte bei vier Weltmeisterschaften, schoss ein legendäres Tor, wurde aber nie Weltmeister. Anschließend kehrte der Weltklasse-Verteidiger kurz nach Deutschland zurück und wurde der älteste Bundesliga-Debütant.