• Joshua Kimmich hatte seinen neuen Vertrag beim FC Bayern jüngst selbst ausgehandelt.
  • Seinen Kollegen rät er, zumindest bei den Gesprächen dabei zu sein.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Joshua Kimmich hat seinen Kollegen geraten, bei Vertragsgesprächen dabei zu sein. In der Vergangenheit sei er nicht immer dabei gewesen und habe nicht gewusst, was gesprochen wurde.

"Bei der letzten Vertragsverlängerung war ich nicht zu 100 Prozent vom Gefühl überzeugt, das war dieses Mal anders", sagte Kimmich im "Aktuellen Sportstudio" des ZDF. Der 26-Jährige hatte jüngst seinen neuen Vertrag bis 2025 beim FC Bayern selbst ausgehandelt.

Kimmich "kann jedem Spieler empfehlen, bei den Gesprächen dabei zu sein"

"Es ist schwierig zu sagen, jeder sollte das so machen. Ich kann jedem Spieler empfehlen, bei den Gesprächen dabei zu sein", sagte Kimmich weiter. "Ich will selbst wissen, was in den Gesprächen passiert und will keine Versprechungen bekommen, die gar nicht festgelegt wurden."

Mit Blick auf die großen Transfers im Weltfußball ist Kimmich "erstaunt", was die anderen Teams an Summen überweisen. "Gefühlt kaufen sie alle nur ein, ohne was abzugeben", sagte der deutsche Nationalspieler, der die Zurückhaltung des FC Bayern verstehen kann.

"Ich kann es nicht einschätzen, wie es finanziell um den Klub steht. Generell betont der Klub immer, dass wir trotz der Krise ganz gut dastehen. Trotzdem ist es vernünftig, dass wir die ganz extremen Dinge nicht mitgehen." (dpa/msc)

Hansi Flick

Drei Neulinge und Rückkehrer Reus: Flick nominiert seinen ersten DFB-Kader

Der neue Bundestrainer Hansi Flick hat am Freitagnachmittag seinen ersten DFB-Kader bekanntgegeben. Neben drei Neulingen holt Flick mit Reus auch einen alten Hasen zurück. Vorschaubild: Thomas Boecker/DFB via EIBNER