• Mehrere Medien berichten, dass Schalke 04 trotz der prekären sportlichen Situation auf Hilfe von Clemens Tönnies verzichtet.
  • Vergangenen Sommer war der 64-Jährige nach mehreren Skandalen von allen Ämtern bei den Königsblauen zurückgetreten.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der FC Schalke 04 will im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga offenbar keine finanzielle Hilfe vom früheren Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies in Anspruch nehmen.

Das berichten die "Ruhr Nachrichten" und der TV-Sender Sky. Demnach gab es im Aufsichtsrat der Königsblauen am Mittwochabend keine ausreichende Mehrheit dafür.

Tönnies hatte zuletzt seine Hilfe für den finanziell angeschlagenen Club angeboten. Bedingung soll aber gewesen sein, dass Vorstand und Aufsichtsrat geschlossen dafür stimmen. Laut "Ruhr Nachrichten" seien aber zwei Mitglieder des Aufsichtsrates dagegen gewesen.

Schalke ist seit 30 Bundesliga-Partien sieglos

Der 64 Jahre alte Fleisch-Fabrikant war am 30. Juni nach mehreren Skandalen von seinen Ämtern beim FC Schalke zurückgetreten. 2019 hatte er mit als rassistisch kritisierten Äußerungen über Afrikaner für Wirbel gesorgt.

Im Juni gab es nach einem Corona-Ausbruch in seiner Fleischfabrik massive Kritik an den dortigen Arbeitsbedingungen.

Der Tabellenletzte sucht im Kampf gegen den Abstieg noch Verstärkungen im Angriff und auf der Rechtsverteidiger-Position.

Die Schalker sind saisonübergreifend seit 30 Bundesliga-Spielen ohne Sieg und könnten am Samstag gegen die TSG 1899 Hoffenheim (15:30 Uhr) den Negativrekord von Tasmania Berlin einstellen. (dpa/fte)

Bildergalerie starten

Bundesliga 2000/01: Ein unglaubliches Saisonfinale und ein Meister der Herzen

Das Coronavirus hat auch den Fußball in die Knie gezwungen. Um die Zwangspause etwas angenehmer zu gestalten, widmen wir uns in den nächsten Wochen in einer Serie einigen Klassikern der Bundesligageschichte. Die zweite Folge: Die Saison 2000/01, als der FC Bayern dem FC Schalke in letzter Sekunde die Meisterschaft entriss.